Feu­er­wehr Düs­sel­dorf im Stur­m­ein­satz Foto: Feu­er­wehr Düsseldorf

 

 

Über 450 Sturm-Ein­sätze der Feu­er­wehr am Wochen­ende / Schwere Schä­den am Bür­ger­haus Ben­rath / Wild­park bis ein­schließ­lich Mon­tag geschlossen

Die Düs­sel­dor­fer Feu­er­wehr befand sich am Wochen­ende auf­grund der stür­mi­schen Wet­ters im Dau­er­ein­satz. Über 450 Mal rück­ten die Ein­satz­kräfte am Wochen­ende auf­grund von Sturm-Mel­dun­gen aus, die meis­ten Ein­sätze (320) wur­den in der Zeit von Frei­tag­nach­mit­tag bis Sams­tag­mor­gen ver­zeich­net. So sorg­ten umge­stürzte Bäume, abge­bro­chene Äste, Bau­ge­rüste und lose Dach­ele­mente für ein umfang­rei­ches EIn­satz­auf­kom­men. Die Feu­er­wehr ver­stärkte die Leit­stelle und setzte rund 220 haupt­amt­li­che und ehren­amt­li­che Ein­satz­kräfte zum Abar­bei­ten der Ein­sätze ein. Der Kri­sen­stab befand sich am Wochen­ende in Bereit­schaft, musste jedoch nicht mehr ein­be­ru­fen werden.

Im wei­te­ren Ver­lauf des Wochen­en­des wurde es ruhi­ger, die Zahl der Ein­sätze blieb jedoch auf­grund der vie­len Schä­den auf einem hohen Niveau. Allein am Sams­tag rückte die Feu­er­wehr bis spät in den Abend noch rund 70 Mal aus. In der Nacht zu Mon­tag zog ein wei­te­res Sturm­tief mit Gewit­ter über Düs­sel­dorf hin­weg. Hier ver­zeich­nete die Feu­er­wehr bis Mon­tag­mor­gen gut 50 Einsätze.

Es gab ver­schie­dene Schä­den an städ­ti­schen Ein­rich­tun­gen: So lös­ten sich unter ande­rem am tech­ni­schen Rat­haus in der Brink­mann­straße Fas­sa­den­teile und stürz­ten ab. Die Feu­er­wehr sicherte die Gefah­ren­stelle, dabei wur­den wei­tere lose Fas­sa­den­teile abge­tra­gen. Das Dach des Bür­ger­hau­ses in Ben­rath wurde durch den Sturm zum Groß­teil abge­deckt. Das Gebäude wurde auf­grund loser Dach­teile und der damit ver­bun­de­nen Gefähr­dung für den Publi­kums­ver­kehr gesperrt.

Der Wild­park bleibt auf­grund der Sturm­schä­den auch am Mon­tag, 21. Februar, geschlos­sen. Einige Zäune und andere Ein­rich­tun­gen wur­den beschä­digt, die Tiere haben das Wochen­ende unbe­scha­det über­stan­den. Mit­ar­bei­ter des Garten‑, Fired­hofs und Forst­am­tes sind außer­dem im Stadt­wald unter­wegs, dort wur­den viele abge­bro­chene Äste und umge­stürzte Bäume ver­zeich­net. Die Auf­räum­ar­bei­ten wer­den in die­ser Woche fort­ge­setzt. Vom Betre­ten der Wäl­der und Park­an­la­gen wird drin­gend abge­ra­ten, da durch den auf­ge­weich­ten Boden wei­tere Bäume umstür­zen könn­ten sowie lose Äste von den Bäu­men her­un­ter­fal­len könn­ten. Bis ein­schließ­lich Diens­tag wer­den wei­tere starke Sturm­böen erwartet.