Jas­min Varul und Vic­tor Maria Dide­rich gehen mit einer Lesung aus Brief­wech­seln und Wer­ken Hei­nes des­sen Bezie­hun­gen zu George Sand, Rahel Varn­ha­gen von Ense und Fanny Lewald auf den Grund,©Niklas Berg

 

Kri­tisch beäugt, heiß geliebt, innig unter­stützt: Hei­nes Ver­hält­nis zu sei­nen Kon­kur­ren­tin­nen und Gön­ne­rin­nen war viel­schich­tig. Am Frei­tag, 25. März, 20 Uhr, lädt das Hein­rich-Heine-Insti­tut zu “Gute Nacht, Harry!”, dem neuen For­mat an der Straße der Roman­tik und Revo­lu­tion, ein. Die Ver­an­stal­tung fin­det im Palais Witt­gen­stein, Bil­ker Straße 7–9, statt.

Die Reihe “Gute Nacht, Harry!” star­tete im Novem­ber 2021. Bei der aus­ver­kauf­ten Pre­miere “Die Liebe ist immer eine Art Wahn­sinn, mehr oder min­der schön” rezi­tier­ten Paula Luy und Vic­tor Maria Dide­rich Texte über Heine und seine drei gro­ßen Lie­ben. Stu­die­rende der Robert Schu­mann Hoch­schule Düs­sel­dorf tra­ten unter Lei­tung von Jan Schnei­der auf. Im Dezem­ber folg­ten wei­tere Ver­an­stal­tun­gen mit dem Trend­for­scher Tho­mas Neu­b­ner und dem Lie­der­ma­cher Oli­ver Stel­ler. Nun wird “Gute Nacht, Harry!” fortgesetzt.

Am 25. März gehen Jas­min Varul und Vic­tor Maria Dide­rich von der Köl­ner Schau­spiel­schule “DER KELLER” mit einer Lesung aus Brief­wech­seln und Wer­ken Hei­nes sei­nen Bezie­hun­gen zu George Sand, Rahel Varn­ha­gen von Ense und Fanny Lewald auf den Grund. Ein sechs­köp­fi­ges Jazz-Ensem­ble der Robert Schu­mann Hoch­schule Düs­sel­dorf gestal­tet den Abend mit dem Titel “Pol­ter­kam­mer oder Her­zens­in­ter­esse? Hei­nes Kon­kur­ren­tin­nen und Gön­ne­rin­nen” musikalisch.

Der Ein­tritt beträgt sechs, ermä­ßigt drei Euro. Es wird um ver­bind­li­che Anmel­dung gebe­ten, per E‑Mail an anmeldungen-hhi@duesseldorf.de oder tele­fo­nisch unter 0211–8995571.