“Info-Point Ukraine” Foto: LOKALBÜRO

 

951 Vor­spra­chen und 466 bio­me­tri­sche Regis­trie­run­gen am Osterwochenende/Registrierung der pri­vat Unter­ge­brach­ten ist bereits gestartet

Erfolg­rei­ches Oster­wo­chen­ende für den “Info-Point Ukraine” am Ber­tha-von-Sutt­ner-Platz: Von Kar­frei­tag bis ein­schließ­lich Oster­mon­tag spra­chen ins­ge­samt 951 Men­schen aus der Ukraine am Info-Point vor. Emp­fan­gen wur­den sie mit gespen­de­ten und bunt bemal­ten Oster­ei­ern sowie scho­ko­la­di­gen Oster­grü­ßen. 102 Men­schen wur­den kom­mu­nal unter­ge­bracht sowie wei­tere 119 Ukrai­ne­rin­nen und Ukrai­ner mit Unter­stüt­zung der Rhein­bahn in die Lan­des­erst­auf­nahme nach Bochum wei­ter­ge­lei­tet. Zur Ent­las­tung der Mes­se­halle wur­den über die Fei­er­tage ins­ge­samt 140 Per­so­nen aus Halle 6 in andere kom­mu­nale Unter­künfte verlegt.

Par­al­lel wur­den 466 Per­so­nen über das ver­län­gerte Oster­wo­chen­ende bio­me­trisch regis­triert. Alle kom­mu­nal Unter­ge­brach­ten haben mitt­ler­weile ein Regis­trie­rungs­an­ge­bot erhal­ten, sodass seit der ver­gan­ge­nen Woche auch die Regis­trie­rung der pri­vat Unter­ge­brach­ten voll­zo­gen wird. Zudem konn­ten 562 Auf­ent­halts­ti­tel nach Para­graf 24 Auf­ent­halts­ge­setz von Frei­tag bis Mon­tag erteilt werden.

“Die Zah­len des Oster­wo­chen­en­des sind beein­dru­ckend”, sagt Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche. “Mein herz­lichs­ter Dank und meine Aner­ken­nung gilt den städ­ti­schen Mit­ar­bei­ten­den sowie Ehren­amt­li­chen, die mit ihrem uner­müd­li­chen ämter­über­grei­fen­den Enga­ge­ment und ihrer Arbeit ein Zei­chen der Soli­da­ri­tät für die geflüch­te­ten Men­schen aus der Ukraine set­zen — auch an Ostern.”

87 städ­ti­sche Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter haben gemein­sam mit Ehren­amt­li­chen in wech­seln­den Schich­ten am gesam­ten Oster­wo­chen­ende gear­bei­tet. An den vier Oster­fei­er­ta­gen sind ins­ge­samt 254 E‑Mails bei ukraine-hilfe@duesseldorf.de ein­ge­gan­gen, die alle bear­bei­tet wer­den konnten.

Hin­ter­grund: “Info-Point Ukraine”
Die am 11. März 2022 eröff­nete zen­trale Anlauf­stelle “Info-Point Ukraine” am Ber­tha-von-Sutt­ner-Platz hat an sie­ben Tagen in der Woche rund um die Uhr geöff­net. Ins­ge­samt gab es bis jetzt 20.673 Vor­spra­chen. Aktu­ell sind 3.354 Men­schen aus der Ukraine in Düs­sel­dorf städ­tisch unter­ge­bracht, von denen sich 615 Per­so­nen in der Mes­se­halle befin­den. Ins­ge­samt sind mit aktu­el­lem Stand in der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf 3.872 Per­so­nen regis­triert, 2.418 haben bereits einen Auf­ent­halts­ti­tel nach §24 Auf­en­thG erhal­ten. Seit 27. Februar 2022 sind ins­ge­samt 12.537 E‑Mails an die zen­trale E‑Mailadresse ukraine-hilfe@duesseldorf.de ein­ge­gan­gen und nahezu voll­stän­dig bear­bei­tet worden.