Bene­fiz-Beach­vol­ley­ball-Tur­nier zuguns­ten ukrai­ni­scher Teams am 15.05.2022, Dues­sel­dorf. Foto: Kenny Beele

 

Auf dem Weg zu den Olym­pi­schen und Paralym­pi­schen Spie­len 2024 för­dert D.SPORTS erneut zahl­rei­che Spitzensportler:innen im Team Düs­sel­dorf. Neu mit dabei ist u.a. Olym­pia-Sie­ge­rin Kira Wal­ken­horst. Mit ihr wer­den so viele Athleten:innen aus so vie­len ver­schie­de­nen Sport­ar­ten unter­stützt, wie noch nie.

Super­stars und Hid­den Cham­pions unter den Neuzugängen
Mit der Beach­vol­ley­ball-Ikone Kira Wal­ken­horst kommt eine echte Olym­pia-Sie­ge­rin ins Team Düs­sel­dorf. Wal­ken­horst betont, wie wich­tig gute Nach­wuchs­ar­beit für den Sport ist: „Die Jugend­ab­tei­lung der DJK TUSA 06 Düs­sel­dorf gehört zu den erfolg­reichs­ten in Deutsch­land. Ich hoffe, dass ich viele junge Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer davon über­zeu­gen kann, an ihren Traum vom Pro­fi­sport zu glau­ben.“ Eben­falls neu im Team Düs­sel­dorf sind die 3x3-Bas­ket­bal­ler Shawn Gul­ley, Kevin Bryant, Alan Boger und Bas­tian Land­graf, Hockey-Natio­nal­spie­le­rin Maike Schau­nig, die amtie­rende Deut­sche Meis­te­rin im Beach­vol­ley­ball Sarah Schulz sowie Borus­sia Düs­sel­dorf-Shoo­ting­star Dang Qiu.
 
„Erfolgs­pro­jekt“ Team Düs­sel­dorf wächst weiter
Noch nie zuvor stand ein Düs­sel­dor­fer För­der­team für so viel sport­li­che Viel­falt: 3x3-Bas­ket­ball, Beach­vol­ley­ball, Feld­ho­ckey, Judo, Leicht­ath­le­tik, Rudern, Skate­boar­ding und Tisch­ten­nis – die acht ver­schie­de­nen Sport­ar­ten bedeu­ten ebenso einen Rekord wie die Anzahl von 23 Athleten:innen im Team Düs­sel­dorf. Viele davon sind in Sport­ar­ten zuhause, in denen weni­ger Finanz­kraft steckt und trotz­dem ein Trai­nings­be­trieb auf Profi-Niveau not­wen­dig ist, um zur Welt­spitze gehö­ren zu kön­nen. Damit das mög­lich ist, unter­stützt D.SPORTS die Top-Sportler:innen aus Düs­sel­dor­fer Ver­ei­nen mit sei­nem Förderprogramm.

„Das Team Düs­sel­dorf ist ein Erfolgs­pro­jekt, das vie­len hart trai­nie­ren­den Sport­le­rin­nen und Sport­lern aus Düs­sel­dorf eine Teil­nahme bei den Olym­pi­schen und Paralym­pi­schen Spie­len ermög­licht. Es ist ein sehr wich­ti­ges Zei­chen, dass wir heute so viele Sport­le­rin­nen und Sport­ler aus einer nie dage­we­se­nen Viel­falt an Sport­ar­ten unter­stüt­zen“, sagt Burk­hard Hint­z­sche, Stadt­di­rek­tor und Sport­de­zer­nent der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf. Sira Breuer, Pro­jekt­lei­te­rin des Team Düs­sel­dorf bei D.SPORTS, ergänzt: „Ein Blick auf unse­ren Medail­len­spie­gel ver­rät, dass unser För­der­kon­zept sehr gut funk­tio­niert. Durch die Auf­nahme wei­te­rer Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten und wei­te­rer Sport­ar­ten stel­len wir uns noch brei­ter auf, um die Sport­stadt Düs­sel­dorf beim welt­weit größ­ten Sport­fest 2024 in Paris best­mög­lich zu repräsentieren.“

Fünf Medail­len in Tokio
Im ver­gan­ge­nen Jahr gewan­nen die Mit­glie­der aus dem Team Düs­sel­dorf in Tokio ins­ge­samt fünf Medail­len. Para-Tisch­ten­nis­spie­ler Valen­tin Baus gewann die Gold­me­daille im Ein­zel, sein Team­kol­lege Tho­mas Schmid­ber­ger holte Sil­ber im Ein­zel- und Team­wett­be­werb. Auch Tisch­ten­nis-Super­star Timo Boll brachte eine Sil­ber­me­daille mit zurück nach Düs­sel­dorf. Außer­dem durfte sich Judoka Johan­nes Frey über die Bron­ze­me­daille im Mann­schafts­wett­be­werb freuen. Dar­über hin­aus nah­men mit Karla Bor­ger und Julia Sude(Beach­vol­ley­ball), Natha­lie Kubal­ski und Selin Oruz (Feld­ho­ckey), Leo­nie Men­zel (Rudern),San­dra Miko­la­schek (Para-Tisch­ten­nis) sowie Ben­ja­min Klei­brink (Fech­ten) sie­ben wei­tere Sportler:innen aus dem Team Düs­sel­dorf an den Olym­pi­schen bzw. Paralym­pi­schen Spie­len teil.