Die schau­ins­land-rei­sen Jazz Rally ist wie­der da! Das dreitägige Fes­ti­val machte die Men­schen, Musi­ker und Orga­ni­sa­to­ren glücklich. Die 28. Auf­lage des Fes­ti­vals war nach tau­send Tagen Pause bewusst etwas klei­ner, aber nicht weni­ger span­nend. Ins­ge­samt bescher­ten rund 40 hoch­wer­tige Kon­zerte fröhliche Gesich­ter und lockere Tanz­beine. Etwa die Hälfte der Kon­zerte fand unter freiem Him­mel statt und war kos­ten­los, so dass viele Besu­cher die Musik genie­ßen und sich trei­ben las­sen konn­ten – da störte auch der zeit­wei­lige Regen am Sonn­tag nicht. Viele zehn­tau­send Men­schen lie­ßen sich von der Musik in die Stadt zie­hen und fei­er­ten das Come­back an den 16 Bühnen. Das Rally-Wochen­ende ver­lief voll­kom­men rei­bungs­los. Die Stim- mung war überall ent­spannt und ausgelassen.

„Come­back geschafft! Wir bedan­ken uns bei allen Part­nern!“
Die­ses posi­tive Fazit zieht der Ver­an­stal­ter, die Desti­na­tion Düsseldorf (DD), ein Zusam­men­schluss von etwa 150 Unter­neh­men aus der Region. Die Rally hatte die­ses Mal ein verändertes Ticket-Kon­zept. Das Kon­zept für den Neu­start der Rally ent­stand Ende 2021 im Ange­sicht der um sich grei­fen­den Omi­kron-Welle. Ein Fes­ti­val mit Indoor-Kon­zer­ten und nicht rückverfolgbaren Zuschauerströmen war mit dem bis­he­ri­gen But­ton-Kon­zept nicht möglich. Um das Fes­ti­val nicht erneut aus­fal­len zu las­sen, gab es des­halb bei allen

Indoor-Kon­zer­ten aus­schließ­lich Ein­zel­ti­ckets. Als Gegen­leis­tung beka­men die Besu­cher Pla­nungs­si­cher­heit und Platz­ga­ran­tie.
Otto Lind­ner, Spre­cher des Vor­stands: „Wir haben in der schwie­ri­gen Corona-Zeit Durch­hal­te­wil­len gezeigt und jetzt das Come­back geschafft! Wir bedan­ken uns bei allen Part­nern, Spon­so­ren und Freun­den sowie bei der Stadt Düsseldorf für die Unterstützung und das gemein­same Durch­hal­ten. Wir woll­ten allen Besu­chern und Besu­che­rin­nen end­lich wie­der eine gute Zeit berei­ten. Das ist uns mehr als gelungen“

Tho­mas Kötter, Geschäftsführer der DD: „Hin­ter uns lie­gen unglaub­li­che Tage mit tol­len Kon­zer­ten und einer aus­ge­las­se­nen Stim­mung, auf die wir so lange ver­zich­ten muss­ten. Als Desti­na­tion Düsseldorf möchten wir der Stadt und ihren Men­schen etwas zurückgeben. Und wir haben so unend­lich viel an die­sem Wochen­ende zurückbekommen. Es war ergrei­fend zu sehen, was Musik mit uns machen kann: Die vie­len glücklichen Gesich­ter, der tosende Applaus, das Gefühl von Leich­tig­keit und Zusam­men­halt: Diese Momente blei­ben in unse­ren Her­zen. Des­we­gen machen wir das alles. Wir freuen uns, dass wir end­lich wie­der da sind!“

Kon­zert­zelt am Burg­platz als Herz der Rally, wei­tere High­lights
Viel­sei­tig­keit und Qualität waren erneut das Mar­ken­zei­chen des Fes­ti­vals, Herz das Kon­zert­zelt am Burg­platz. Hier sorg­ten die Auf­tritte von Inco­gnito (Frei­tag), Ste­fa­nie Heinz­mann (Sams­tag) und Jan Delay (Sonn­tag) für aus­ge­las­sene Stim­mung und Gesänge. Aber auch die gut gefüllten Auf­tritte bzw. aus­ver­kauf­ten Auf­tritte von Jazz-Größen wie Adam Ben Ezra, Avis­hai Cohen, Tri­lok Gurtu, China Moses oder dem Duo Rei­ner Wit­zel / Richie Bei­rach fan­den viel Zuspruch. Auch lokale Künstler wie das Phil­ipp van End­ert Trio waren dabei.

Natürlich gab es viele wei­tere High­lights, Geheim­tipps und Beson­de­res, bei­spiels­weise die his­to­ri­sche Stra­ßen­bahn der Rhein­bahn, in der gejazzt wurde, Musik und Lesung aus Mada­gas­kar, musi­ka­li­sche Bot­schaf­ter aus Malta (Adam Brincat Quin­tet), den Jazz-Brunch im Kö59 oder die schwung­volle „After Show Party“ im Brei­den­ba­cher Hof.

Sparda Jazz Award-Gewin­ner begeis­tern
Ein Zuge­winn war auch die neue Bühne der Sparda-Stif­tung auf dem Scha­dow­platz. Zahl­rei­che Fans, aber auch fla­nie­rende Pas­san­ten blie­ben ste­hen und tanz­ten, bei­spiel­weise zu den Klängen der Moody Monks. Hier spiel­ten auch zwei Gewin­ner-Bands des Nach­wuchs­wett­be­werbs Sparda Jazz Award, der das Fes­ti­val zum elf­ten Mal berei­cherte. Platz 1 – die Band Hagels­lag aus Han­no­ver – musste lei­der wegen Krank­heit absa­gen. Überzeugend ersetzt wurde sie durch die TILAR, die vor zwei Jah­ren den Wett­be­werb gewon­nen hat­ten. Ursula Wiß­born, Vor­stand der Stif­tung für Kunst, Kul­tur und Sozia­les der Sparda-Bank West: „Die jun­gen Künstlerinnen und Künstlern haben uns begeis­tert! Die drei völlig unter­schied­li­chen Bands wur­den von den Zuschau­ern gefei­ert. Als Beloh­nung erhal­ten sie neben dem Preis­geld, auch einen Live-Mit­schnitt ihres tol­len Kon­zer­tes. Ich freue mich schon jetzt auf 2023!“

Gesamt­or­ga­ni­sa­tion durch Schlie­ter & friends
Die schau­ins­land-rei­sen Jazz Rally Düsseldorf wird seit nun­mehr 21 Jah­ren zuverlässig orga­ni­siert von Schlie­ter & friends, einem Part­ner und Mit­glied der Desti­na­tion Düsseldorf. Die ausführende Agen­tur und Gesamt­lei­tung um Petra Schlie­ter-Gropp und Nils Gropp sorgte erneut für einen rei­bungs­lo­sen Ablauf. Ins­ge­samt waren am Pfingst-Wochen­ende mehr als 300 Per­so­nen für die Rally im Einsatz.