Freu­de­strah­lend prä­sen­tie­ren die ehe­ma­li­gen Aus­zu­bil­den­den ihre Gesel­len­briefe. Foto: HPS

 

Mit Glückwünschen, aber auch mah­nen­den Wor­ten sprach die Elek­tro-Innung Düsseldorf am Wochen­ende 127 Aus­zu­bil­dende von ihren Lehr­lings­pflich­ten frei. Vor 350 Gästen im Stahl­werk an der Rons­dor­fer Straße – unter ihnen Oberbürgermeister Dr. Ste­phan Kel­ler und der neu gewählte Kreis­hand­werks­meis­ter Michael Kre­gel – wies Ober­meis­ter Kai Hof­mann dar­auf hin, dass trotz aller coro­nabe­ding­ten Schwie­rig­kei­ten durch­schnitt­lich 88 Pro­zent aller Aus­zu­bil­den­den die Prüfungen bestan­den hätten. “Seid daher stolz auf euch und eure Leis­tun­gen – ab heute seid Ihr Vor­bil­der“, betonte Hof­mann. Zugleich appel­lierte der Ober­meis­ter an die frisch geba­cke­nen Gesel­lin­nen und Gesel­len, sich ständig wei­ter­zu­bil­den und dem Elek­tro­hand­werk erhal­ten zu blei­ben: „Jeder von uns arbei­tet aktiv am Kli­ma­schutz mit — das ist eine unge­heuer wich­tige Auf­gabe.“ Zum Abschluss sei­ner Rede äußerte Hof­mann den Wunsch nach einem engen Dia­log zwi­schen Hand­werk und Stadt, um zum Bei­spiel auch die Verkehrsmobilität zu ver­bes­sern oder Park­raum­pro­bleme zu lösen.

Oberbürgermeister Dr. Kel­ler ließ in sei­ner Fest­an­spra­che kei­nen Zwei­fel daran, dass er die­sen Wunsch gerne erfüllen werde: „Las­sen sie uns viel inten­si­ver ins Gespräch kom­men, las­sen sie uns die­sen Dia­log ver­tie­fen und Düsseldorf gemein­sam nach vorne ent­wi­ckeln“, erklärte er. Das Hand­werk seiso Dr. Kel­ler — das Rückgrat der Wirt­schaft in Düsseldorf, und die Stadt benötige gut aus­ge­bil­dete und hoch moti­vierte Men­schen. Dr. Kel­ler gra­tu­lierte in die­sem Zusam­men­hang den erfolg­rei­chen Absol­ven­ten der Gesellenprüfung und sagte: „Sie haben tolle Leis­tun­gen voll­bracht, sie haben das nötige Know­how, machen sie das Beste dar­aus, ihnen ste­hen jetzt ganz viele Wege offen. Alles Gute für die Zukunft.“

Die mit Span­nung erwar­tete Überreichung der Gesel­len­briefe verknüpfte Ober­meis­ter Kai Hof­mann mit der tra­di­tio­nel­len For­mel, in dem er die Lehrverhältnisse offi­zi­ell für been­det erklärte und die ehe­ma­li­gen Aus­zu­bil­den­den in den Gesel­len­stand erhob. Ganz beson­ders viel Applaus ern­te­ten die drei Jah­res­bes­ten Sommer/Winter 2021/2022: Annika Heu­win­kel (Gebr. Raeke & Speng­ler oHG), Kevin Pietsch- mann (180 o Sicher­heit GmbH) und Saf­wan Shanta (Scheib Elek­tro­tech­nik GmbH). Im Namen aller 60 anwe­sen­den Gesel­len nutzte Annika Heu­win­kel die Gele­gen­heit zu einem Rückblick auf die Aus­bil­dung eines Corona-Jahr­gangs, plädierte für mehr Viel­falt und Respekt und äußerte die Hoff­nung, dass der Weg ins Hand­werk beson­ders für Frauen bes­ser geeb­net werde.

Zur Tra­di­tion der Lehr­lings-Los­spre­chungs­feier gehört seit 48 Jah­ren ein gro­ßes, bun­tes Unter­hal­tungs­pro­gramm. Auch dies­mal hatte die Elek­tro-Innung Düsseldorf neben der Band Gra­vity viele nam­hafte Künstler enga­giert. Mit spektakulären Show-Acts begeis­ter­ten ins­be­son­dere die ukrai­ni­sche Tuch­a­kro­ba­tin Nata­liia Vor­ona, der Beatbox-Künstler Kevin o’Neal, die Cock­tail­spe­zia­lis­ten Take Two und der türkische Schau­spie­ler und Komi­ker Ser­hat Dogan. Mode­riert wurde die spektakuläre Show von einem niederländisch-deutschen Duo: dem Sänger und Come­dian Ramon Hop­mann und Sascha Rich­ter, dem Lei­ter des Berufs- und Tech­no­lo­gie­zen­trums der Elek­tro-Innung Düsseldor