Ins­ge­samt haben bei der 7. Düs­sel­dor­fer Startup-Woche rund 100 Ver­an­stal­tun­gen zu The­men wie Recht, Mar­ke­ting, Geschäfts­mo­dell­ent­wick­lung und Invest­ments stattgefunden,©Michael Lübke

 

Rund 100 Ver­an­stal­tun­gen boten Ver­net­zungs- und Informationsmöglichkeiten

Die 7. Düs­sel­dor­fer Startup-Woche ist am Frei­tag, 24. Juni, zu Ende gegan­gen. Ins­ge­samt haben rund 100 Ver­an­stal­tun­gen zu The­men wie Recht, Mar­ke­ting, Geschäfts­mo­dell­ent­wick­lung und Invest­ments statt­ge­fun­den, ergänzt durch Pitch-Events und unter­schied­lichste Netz­werk­for­mate. Knapp 4.000 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern besuch­ten die Veranstaltungen.

Das Fes­ti­val des Startup-Öko­sys­tems bie­tet Grün­de­rin­nen und Grün­dern, mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men und Cor­po­ra­tes beste Ver­net­zungs- und Infor­ma­ti­ons­mög­lich­kei­ten am Stand­ort. Erst­ma­lig seit zwei Jah­ren sind drei Vier­tel der Ver­an­stal­tungs­an­ge­bote wie­der ana­log und phy­sisch umge­setzt wor­den — mit zahl­rei­chen per­sön­li­chen Begeg­nun­gen und Gesprächen.

Wirt­schafts­de­zer­nent Dr. Michael Rau­ter­kus: “Wir freuen uns sehr, dass die Ver­an­stal­tun­gen in die­sem Jahr über­wie­gend in Prä­senz statt­fin­den konn­ten und gut besucht waren. Die vie­len posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen haben mir gezeigt, dass die Startup-Woche nach wie vor ein bedeu­ten­der Bestand­teil der Startup-Initia­tive der Stadt Düs­sel­dorf ist.”

Orga­ni­sa­tor der Startup-Woche Düs­sel­dorf ist die Wirt­schafts­för­de­rung, die unter ande­rem die Aus­rich­ter und Spon­so­ren koor­di­niert. Auch als Ver­an­stal­ter betei­ligte sie sich etwa am NEXT AWARD und zusam­men mit EY beim Inves­to­ren­pitch “Star­tups meet Investors”.

The­resa Win­kels, Lei­te­rin der Wirt­schafts­för­de­rung: “Wir haben die Startup-Woche ins­ge­samt noch­mal inhalt­lich wei­ter­ent­wi­ckelt und auf fünf Ver­an­stal­tungs­tage gebün­delt. Bei der Aus­wahl der Ver­an­stal­tun­gen haben wir kura­tiert und expli­zit dar­auf geach­tet, qua­li­fi­zierte Ange­bote für Star­tups in allen Grün­dungs­pha­sen im Pro­gramm zu haben: von der ers­ten Geschäfts­idee bis hin zur Frage, wie man inter­na­tio­nal expan­diert.” Wie bereits in den Jah­ren zuvor haben sich die meis­ten Ver­an­stal­ter ent­schlos­sen, die Teil­nah­me­ge­bühr zu spen­den. Dies­mal ging das Geld an die Ukraine-Hilfe der Stadt Düsseldorf.

14 Spon­so­ren ermög­lich­ten die “Startup-Woche Düs­sel­dorf 2022”: CGI Deutsch­land, ERGO, Gan­te­füh­rer, IHK Düs­sel­dorf, Info­sys, Voda­fone, Wacom, McK­in­sey, Pro­vin­zial, DIE JUNGEN UNTERNEHMER, NRW.BANK, PwC, Stadt­spar­kasse Düs­sel­dorf sowie Stadt­werke Düsseldorf.

Hin­ter­grund
Seit Beginn der Startup-Initia­tive im Jahr 2015 ist die Zahl der Star­tups in Düs­sel­dorf von 135 auf 500 in 2022 gestie­gen. Aktu­ell stel­len diese über 3.200 Arbeits­plätze am Stand­ort bereit. Rech­net man die soge­nann­ten Start-up-Alumni hinzu – das sind ehe­ma­lige Start-ups wie aux­mo­ney oder triv­ago, die seit mehr als zehn Jah­ren erfolg­reich am Markt bestehen – sind über 5.400 Per­so­nen bei Star­tups in Düs­sel­dorf beschäftigt.