Die jähr­li­che Schul­b­au­tour beglei­te­ten OB Dr. Ste­phan Kel­ler (3.v.l.), Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche (2.v.l.), IPM-Geschäfts­füh­rer Michael Köh­ler (l.) sowie Tho­mas Schwin­dow­ski und Tanja Bou­eke vom Amt für Schule und Bildung,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Melanie Zanin

 

Jähr­li­che Schul­b­au­tour gibt Ein­bli­cke in aktu­elle Bau­pro­jekte und die vor­an­schrei­tende Schulbauoffensive

Unter­wegs im Hop-On Hop-Off Bus: Bei der jähr­li­chen Schul­b­au­tour gab es am Mitt­woch, 29. Juni, Ein­bli­cke in die fort­schrei­tende Schul­bau­of­fen­sive. Mit dabei waren auch Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler und Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hintzsche.

Die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf inves­tiert bis 2025 rund 1,4 Mil­li­ar­den Euro in Schu­len. Neben schul­or­ga­ni­sa­to­ri­schen Schrit­ten wie Neu­bau, Umbau und Erwei­te­rungs­bau wer­den pro Jahr 35 Mil­lio­nen Euro für Sanie­run­gen bereit­ge­stellt. Im Rah­men des umfang­rei­chen Schul­bau-Inves­ti­ti­ons­pro­gramms ist 2022 die Fer­tig­stel­lung von sechs Um- und Erwei­te­rungs­bau­ten vor­ge­se­hen. Dar­über hin­aus soll in die­sem Jahr mit zehn Neu- bezie­hungs­weise Erwei­te­rungs­bau­ten begon­nen wer­den. Rea­li­siert wer­den diese Schritte vom Amt für Schule und Bil­dung sowie von dem städ­ti­schen Toch­ter­un­ter­neh­men Immo­bi­lien Pro­jekt Manage­ment Düs­sel­dorf (IPM) und der Indus­trie­ter­rains Düs­sel­dorf-Reis­holz AG (IDR).

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Die flä­chen­de­ckende Schul­bau­of­fen­sive ist ein Leucht­turm­pro­jekt in Düs­sel­dorf, bei dem wir wei­ter­hin Tempo machen. Auch in der Digi­ta­li­sie­rung sowie dem Aus­bau des Ganz­tag­un­ter­rich­tes und den neuen päd­ago­gi­schen Kon­zep­ten schrei­ten wir erfolg­reich voran und bie­ten damit den Düs­sel­dor­fer Schü­le­rin­nen und Schü­lern eine hoch­wer­tige und moderne Lernumgebung.”

Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche: “Im Rah­men der Schul­b­au­tour prä­sen­tie­ren wir heute fünf unse­rer aktu­el­len Schul­bau­maß­nah­men und gleich­zei­tig fünf Groß­bau­pro­jekte im Schul­bau. Die Lan­des­haupt­stadt ver­folgt aktiv und zukunfts­ge­rich­tet den Aus­bau und die Aus­stat­tung des Bil­dungs­be­reichs, um auch den Schü­le­rin­nen und Schü­lern von mor­gen aus­rei­chende und zeit­ge­mäße Lern­land­schaf­ten zur Ver­fü­gung stel­len zu kön­nen. Die Schul­b­au­tour führt uns die­ses Jahr zu einem ganz beson­de­ren Pro­jekt: Die ‘Cam­pu­ser­tüch­ti­gung’ auf der Sieg­bur­ger Straße mit einem Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men von 92 Mil­lio­nen Euro.”

Mit dem Hop-On Hop-Off-Bus der Düs­sel­dor­fer Tou­ris­mus GmbH wur­den auf der Schul­b­au­tour die Schul­stand­orte des Wim-Wen­ders-Gym­na­si­ums in Ober­bilk, des neuen Erwei­te­rungs­baus der Gemein­schafts­grund­schule Stein­kaul in Him­mel­geist, der Gemein­schafts­haupt­schule Ben­rath, des neuen Haupt­stand­or­tes der Jan-Wel­lem-För­der­schule an der Heer­straße in Ober­bilk sowie der Joseph-Beuys-Gesamt­schule und des Elly-Heuss-Knapp-Berufs­kol­legs an der Sieg­bur­ger Straße in Ober­bilk besichtigt.

Wim-Wen­ders Gym­na­sium, Schmie­de­straße 25, Neubau
Der Neu­bau des vier­zü­gi­gen Gym­na­si­ums an der Schmie­de­straße soll im 2. Quar­tal 2023 bezo­gen wer­den. Der Schul­neu­bau umfasst 12.235 Qua­drat­me­ter, die neue Drei­fach­sport­halle ist mit einer Brut­to­ge­schoß­flä­che von 3.914 Qua­drat­me­tern geplant. Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf für beide Bau­vor­ha­ben beläuft sich auf rund 48,85 Mil­lio­nen Euro. Zur­zeit lau­fen die Aus­bau­ar­bei­ten in dem drei­ge­schos­si­gen Gebäude. Das Gesamt­en­sem­ble besteht aus drei Lern­häu­sern und einem Ver­wal­tungs­haus mit ange­schlos­se­ner Drei­fach­sport­halle, die wind­müh­len­ar­tig um den Ein­gangs­be­reich im Zen­trum ange­ord­net sind. Das zen­trale Gebäude dient als Herz­stück und umfasst die über drei Geschosse offen mit­ein­an­der ver­knüpfte Pau­sen­halle, die Medio­thek, das Selbst­lern­zen­trum und die Aula. Im Mit­tel­punkt steht die funk­tio­nal gestal­tete Sitz­stu­fen­an­lage, die für Unter­richts­zwe­cke und klei­nere Ver­an­stal­tun­gen auch als Tri­büne mit rund 120 Sitz­plät­zen genutzt wer­den kann und dar­über hin­aus einen Ort der Begeg­nung und Kom­mu­ni­ka­tion schafft. Der unmit­tel­bar ange­schlos­sene Gym­nas­tik­saal dient gleich­zei­tig als Tanz- und Schau­spiel­raum. Als Ver­an­stal­tungs­raum bie­tet er bis zu 480 Men­schen Platz.

Grund­schule Stein­kaul, Stein­kaul 27, Erweiterungsbau
Die Grund­schule Stein­kaul bie­tet den Schü­le­rin­nen und Schü­lern zwei neue Klas­sen­ge­bäude, die durch eine Sport­halle ergänzt wer­den. Die Sport­halle kann für schu­li­sche Ver­samm­lun­gen auch als Aula genutzt wer­den. Der Schul­hof wurde erwei­tert, die Mensa aus­ge­baut. Die Ver­wal­tungs­räume wer­den der­zeit bau­lich ange­passt und die Zugangs­wege opti­miert. Die Fer­tig­stel­lung der Lern­häu­ser der drei­zü­gi­gen Grund­schule fand im April 2022 statt, so dass die neuen Gebäude nach den Oster­fe­rien in Betrieb genom­men wer­den konn­ten. Die Bau­kos­ten belau­fen sich auf rund 19 Mil­lio­nen Euro. Der Alt­bau des Bestands­ge­bäu­des steht unter Denk­mal­schutz, wodurch eine sehr klein­tei­lige Bau­weise not­wen­dig war.

Haupt­schule Ben­rath, Melan­chthon­straße 2, Neubau
Die Gemein­schafts­haupt­schule Ben­rath konnte ihren Neu­bau nach drei­jäh­ri­ger Bau­zeit vor kur­zem bezie­hen. Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men betrug etwa 30,6 Mil­lio­nen Euro. Das neue Schul­ge­bäude ist ein moder­ner, drei­stö­cki­ger Bau mit 5.670 Qua­drat­me­tern Brut­to­ge­schoss­flä­che für ins­ge­samt 360 Schü­le­rin­nen und Schü­ler. An der Haupt­schule Ben­rath ist zudem eine voll­aus­ge­stat­tete wett­kampf­fä­hige Zwei­feld­sport­halle mit einer Brut­to­ge­schoss­flä­che von 1.960 Qua­drat­me­tern ent­stan­den. Die frei­ste­hende Sport­halle ist auch für den Ver­eins­sport aus­ge­legt und kann unab­hän­gig vom Schul­be­trieb genutzt wer­den. Die neuen Klas­sen­räume sind als Clus­ter gestal­tet wor­den. Um einen zen­tra­len Mehr­zweck­raum sind vier Klas­sen­räume und ein Dif­fe­ren­zie­rungs­raum ange­ord­net, um ein enges Mit­ein­an­der und stän­di­gen Aus­tausch zwi­schen den Schü­le­rin­nen und Schü­lern zu ermög­li­chen. Die ruhige Lern­at­mo­sphäre in den Dif­fe­ren­zie­rungs­räu­men sorgt außer­dem für eine opti­male indi­vi­du­elle Förderung.

Elly-Heuss-Knapp-Schule und Joseph-Beuys-Gesamt­schule, Groß­pro­jekt Campusertüchtigung
Der Schul­stand­ort Sieg­bur­ger Straße beinhal­tet gleich zwei Schul­for­men — das Berufs­kol­leg Elly-Heuss-Knapp-Schule sowie die Joseph-Beuys-Gesamt­schule. Für ins­ge­samt rund 93 Mil­lio­nen Euro wird der Um- und Aus­bau zu einem zukunfts­fä­hi­gen Cam­pus im lau­fen­den Schul­be­trieb statt­fin­den. Das Schul­ge­bäude wächst um eine Brut­to­ge­schoss­flä­che von 9.700 Qua­drat­me­tern. Dar­über hin­aus erhält der Cam­pus eine neue Zwei­fach­sport­halle mit einer Brut­to­ge­schoss­flä­che von etwa 4.000 Qua­drat­me­tern sowie eine neue Mensa mit rund 2.000 Qua­drat­me­tern Bruttogeschossfläche.

Jan-Wel­lem-För­der­schule, Heer­straße 18, Gesamt­sa­nie­rung sowie Neu­bau Sport­halle und Sozialtrakt
Der mul­ti­funk­tio­nale Schul­stand­ort Heer­straße in Ober­bilk ist ein­zugs­be­reit: Bis­her wurde die Schule als Grund­schule genutzt, nach den Som­mer­fe­rien wird sie von circa 150 Kin­dern der Jan-Wel­lem-För­der­schule bezo­gen. Es fand ein umfas­sen­der Umbau des etwa 6.000 Qua­drat­me­ter gro­ßen Bestands­ge­bäu­des aus dem 19. Jahr­hun­dert ein­schließ­lich Schad­stoff­sa­nie­rung, Moder­ni­sie­rung und Erwei­te­rung des Stand­or­tes statt.

Zudem wer­den für die För­der­schule Fach­räume hergerichtet:
Neben Chemie‑, Phy­sik- und Bio­lo­gie­räum­lich­kei­ten wird ein Werk­be­reich mit Fahr­rad­werk­statt ent­ste­hen. Zudem ver­fügt die Schule über eine neue Mensa ein­schließ­lich eines Auf­ent­halts­be­reichs mit Essens­aus­gabe. Es wurde außer­dem eine wett­kampf­ge­eig­nete Drei­feld­sport­halle errich­tet, die über eine Tri­büne ver­fügt und auch für beson­dere Sport­ar­ten, bei­spiels­weise Rhön­rad­fah­ren oder Rad­ball, geeig­net ist. Die Halle kann auch als Ver­samm­lungs­stätte genutzt wer­den. Eine wei­tere Beson­der­heit ist der Erhalt von 20 gro­ßen Pla­ta­nen, die den Schü­le­rin­nen und Schü­lern auf dem spä­te­ren Schul­hof Schat­ten spen­den wer­den. Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men lag bei rund 24 Mil­lio­nen Euro, die Arbei­ten wur­den die durch die IPM durchgeführt.

Wei­tere Schul­bau-Groß­pro­jekte in den nächs­ten Jahren

  • Neue drei­zü­gige Real­schule an der Bor­be­cker Straße in Unterrath
  • Neue vier­zü­gige Gesamt­schule an der Alde­kerk­straße in Heerdt
  • Neues vier­zü­gi­ges Gym­na­sium an der Bern­bur­ger Straße in Eller
  • Neues vier­zü­gi­ges Gym­na­sium am Hein­zel­männ­chen­weg in Flingern-Nord