Sym­bol­bild Düs­sel­dorf Tou­ris­mus Foto: LOKALBÜRO

 

 

Neues Stra­te­gie­kon­zept zeigt nach­hal­tige Ent­wick­lungs­po­ten­ziale für Tou­ris­mus, Kul­tur und Natur­erbe. Der Leit­fa­den ist Ori­en­tie­rungs­rah­men für Pro­jekte der kom­men­den EFRE-Periode.

Als Grund­lage für Pro­jekte in der Region haben Düs­sel­dorf Tou­ris­mus, der Kreis Mett­mann und das Regio­nal­ma­nage­ment Düs­sel­dorf – Kreis Mett­mann ein Stra­te­gie­kon­zept für die nach­hal­tige Ent­wick­lung von Tou­ris­mus, Kul­tur und Natur­erbe ent­wi­ckelt. Jetzt wurde es der Bran­che vor­ge­stellt und erklärt, wie Unter­neh­men, Insti­tute, Stif­tun­gen und andere Akteur*innen sich betei­li­gen und vor allem eigene Ideen für För­de­run­gen ein­rei­chen können.

Das „Ter­ri­to­riale Stra­te­gie­kon­zept für die nach­hal­tige Ent­wick­lung von Tou­ris­mus, Kul­tur und Natur­erbe für die Region Düs­sel­dorf — Kreis Mett­mann“ – kurz TSK – schafft einen Rah­men für alle, die mit eige­nen Pro­jek­ten und Maß­nah­men die Region stär­ken wol­len. Im Juli haben Düs­sel­dorf Tou­ris­mus, der Kreis Mett­mann und das Regio­nal­ma­nage­ment Düs­sel­dorf – Kreis Mett­mann inter­es­sier­ten Branchenvertreter*innen vor­ge­stellt, wie sie sich mit eige­nen Ideen und ihrem kon­kre­ten Bedarf ein­brin­gen und die Ziele des TSK unter­stüt­zen können.

„Düs­sel­dorf und das nean­der­land bil­den ein gro­ßes tou­ris­ti­sches Ange­bot ab. Wir haben als Region die Kraft, mit vie­len neuen Ideen die wich­ti­gen Ziele des TSK zu errei­chen“, so Ole Fried­rich, Geschäfts­füh­rer Düs­sel­dorf Tou­ris­mus. Kon­kret sol­len die Maß­nah­men Tou­ris­mus, Kul­tur und Natur­erbe erleb­bar machen und so die Attrak­ti­vi­tät der Region nach­hal­tig stei­gern. „Wir freuen uns, dass wir als Region nean­der­land zusam­men mit Düs­sel­dorf unsere Stär­ken ver­bin­den, um unse­ren Partner*innen zu hel­fen, die Poten­ziale für den Tou­ris­mus nach­hal­tig zu heben“, so Arne Jähr­ling, Amt für Kul­tur und Tou­ris­mus, Kreis Mett­mann | neanderland.

Dyna­mi­sches Kon­zept als Basis

In einer Befra­gung haben Düs­sel­dorf Tou­ris­mus und der Kreis Mett­mann im ver­gan­ge­nen Jahr gemein­sam mit Branchenvertreter*innen die Stär­ken und Schwä­chen der Region ermit­telt, sodass sich Hand­lungs­fel­der mit eige­nen Zie­len wie „Leisure-Tou­ris­mus stär­ken“, „Resi­li­enz auf­bauen“ oder „Hot­spots ent­las­ten“ ablei­ten lie­ßen. Inzwi­schen ist das mit EU- und Lan­des­mit­teln finan­zierte Kon­zept durch das Wirt­schafts­mi­nis­te­rium NRW geneh­migt. Die ers­ten För­der­auf­rufe sind dadurch noch die­ses Jahr mög­lich. Bei einer Son­der­ver­an­stal­tung des von Düs­sel­dorf Tou­ris­mus orga­ni­sier­ten Bran­chen­tref­fen „Tra­vel InDUS­try Forum“ haben die Betei­lig­ten inter­es­sier­ten Partner*innen jetzt das TSK vor­ge­stellt und erklärt, wie sie sich betei­li­gen können.

För­der­fä­hig sind Pro­jekte von ein­zel­nen und Kon­sor­tien, die sich aus dem TSK ablei­ten las­sen. Diese Basis lässt sich jedoch auch künf­tig mit­ge­stal­ten: „Das TSK ist ein Ori­en­tie­rungs­rah­men für die nächs­ten Jahre. Wer fest­stellt, dass rele­vante Punkte noch nicht berück­sich­tigt sind, kann The­men ein­ge­ben und Hand­lungs­fel­der ergän­zen. Es ist ein atmen­des Kon­zept, das Ihren Bedarf wie­der­ge­ben soll“, so Paul Stertz, Geschäfts­füh­rer  Regio­nal­ma­nage­ment Düs­sel­dorf – Kreis Mett­mann beim Tra­vel InDUS­try Forum.

Inspi­ra­tion und Netz­wer­ken für eigene Projekte

Wie geför­derte Pro­jekte bei­spiels­weise den Leisure-Tou­ris­mus unter­stüt­zen und auch die indi­vi­du­elle Region stär­ken kön­nen, haben Düs­sel­dorf Tou­ris­mus und Kreis Mett­mann | nean­der­land anhand von Bei­spie­len prä­sen­tiert. „Jetzt rufen wir Sie auf, sich mit­ein­an­der zu ver­net­zen, Ideen zu ent­wi­ckeln Partner*innen ins Boot zu holen und gemein­sam Pläne zu skiz­zie­ren, die zum TSK pas­sen“, so Ole Fried­rich. Denn anders als bei ande­ren För­der­rah­men kön­nen sich nicht nur Ver­bände, Stif­tun­gen oder Kul­tur­ein­rich­tun­gen son­dern auch kleine und Mitt­lere Unter­neh­men um För­der­mit­tel auf Basis des TSK bewer­ben. Ab vor­aus­sicht­lich Okto­ber kön­nen die ers­ten Pro­jekt­skiz­zen ein­ge­reicht werden.