Düs­sel­dorf Tou­ris­mus und DEHOGA wer­ben für das Gastgewerbe


Düs­sel­dor­fer Betrie­ben aus Gas­tro­no­mie und Hotel­le­rie feh­len nach zwei Jah­ren Pan­de­mie Mitarbeiter*innen. Gemein­sam mit dem DEHOGA Nord­rhein und der Bun­des­agen­tur für Arbeit will Düs­sel­dorf Tou­ris­mus Lust auf Jobs im Gast­ge­werbe wecken. Die Kam­pa­gne soll ehe­ma­lige Mitarbeiter*innen reak­ti­vie­ren und poten­zi­elle Quereinsteiger*innen für die Bran­che gewin­nen. Dafür sind authen­ti­sche Foto­mo­tive mit einer Platt­form für offene Stel­len in Düs­sel­dorf ver­knüpft. Die Motive wer­den in einer Digi­tal­kam­pa­gne aus­ge­spielt und auf den Außen­wer­be­flä­chen im Stadt­ge­biet zu sehen sein.

Von den Haus­braue­reien bis zu Sterne-Restau­rants, vom Hos­tel bis zu Luxus-Her­ber­gen sind Düs­sel­dorfs Gas­tro­no­mie und Hotel­le­rie viel­fäl­tig. Doch spe­zi­ell seit 2020 haben viele Men­schen der Bran­che den Rücken gekehrt und feh­len jetzt spür­bar – im Ser­vice wie in der Küche, an der Rezep­tion und am Tre­sen, aber auch in Füh­rungs­po­si­tio­nen. Bun­des­weit sind laut DEHOGA durch­schnitt­lich gut 15 Pro­zent der Beschäf­tig­ten in andere Bran­chen gewech­selt. Damit Düs­sel­dorfs Ange­bot attrak­tiv bleibt und die Betriebe offene Stel­len wie­der beset­zen kön­nen, hat Düs­sel­dorf Tou­ris­mus mit dem DEHOGA Nord­rhein eine Kam­pa­gne ins Leben geru­fen: Motive aus bekann­ten Düs­sel­dor­fer Loca­ti­ons zei­gen unter emo­tio­na­len und humor­vol­len Head­lines, was die ein­zel­nen Jobs ausmacht.

Das Beson­dere im Gast­ge­werbe betonen

„Die Arbeit im Gäste-Ser­vice ist her­aus­for­dernd. Aus Befra­gun­gen wis­sen wir, dass sie den meis­ten Beschäf­tig­ten aber über­durch­schnitt­lich viel Spaß macht, weil ein beson­de­res Mit­ein­an­der herrscht. Es ist oft mehr als ein Job. Wir zei­gen Momente im direk­ten Kon­takt zwi­schen Gäs­ten und Gastgeber*innen“, so Frank Schra­der, Geschäfts­füh­rer von Düs­sel­dorf Mar­ke­ting und Düs­sel­dorf Tourismus.

Düs­sel­dorf Tou­ris­mus hat die Kam­pa­gne initi­iert, die ab sofort gemein­sam mit dem DEHOGA Nord­rhein und der Bun­des­agen­tur für Arbeit für Jobs im Düs­sel­dor­fer Gast­ge­werbe wirbt. „Ganz wich­tig war für uns, dass es hier wirk­lich um Düs­sel­dorf geht, mit ech­ten Men­schen und Betrie­ben. Das rei­che Ange­bot und der gute Ser­vice gehö­ren zum Stadt­er­leb­nis dazu. Wir woll­ten keine Initia­tive über­neh­men, die über­all spie­len kann, son­dern ein Zei­chen set­zen, um tou­ris­tisch rele­vante Unter­neh­men und Arbeits­plätze hier in der Stadt zu stär­ken“, so Schrader.

Sze­nen aus dem ech­ten Leben

Die Motive zei­gen bei­spiel­haft für alle gast­ge­werb­li­chen Betriebe Situa­tio­nen in bekann­ten Düs­sel­dor­fer Gas­tro­no­mie-Betrie­ben und Hotels: das Füchs­chen auf der Ratin­ger Straße, das Stei­gen­ber­ger Park­ho­tel, das Café-Restau­rant Schwan am Burg­platz sowie das Melia Hotel. Im Mit­tel­punkt ste­hen die Men­schen, die auch im wah­ren Leben hier arbei­ten. Die Bot­schaft ist über­all die­selbe: Wer den beson­de­ren Geist des Gast­ge­wer­bes (wie­der) erle­ben möchte, fin­det in Düs­sel­dorf den rich­ti­gen Job.

„Die Bil­der brin­gen es emo­tio­nal auf den Punkt und wir freuen uns sehr, dass wir dank Düs­sel­dorf Tou­ris­mus so eine Kam­pa­gne indi­vi­du­ell auf Düs­sel­dorf zuschnei­den konn­ten“, so Tho­mas Kola­ric, Geschäfts­füh­rer DEHOGA Nord­rhein e.V. Dass es den­noch mehr Argu­mente braucht als schöne Momente, weiß die Bran­che – und hat an den Rah­men­be­din­gun­gen gear­bei­tet: „Die emo­tio­na­len Bene­fits sind wich­tig, aber wir wol­len nichts beschö­ni­gen. Natür­lich geht es auch um Fak­to­ren wie Arbeits­zei­ten und Bezah­lung. Daran arbei­ten wir. Mit dem neuen Tarif­ver­trag, der seit Mai gilt, haben wir end­lich neue Vor­aus­set­zun­gen und kön­nen eine wett­be­werbs­fä­hige Ver­gü­tung bie­ten“, so Kolaric.

Kam­pa­gne ist mit Job-Platt­form verknüpft

Die Motive wer­den ab Anfang August auf mehr als 500 Flä­chen im gan­zen Stadt­ge­biet zu sehen sein. Dazu zäh­len unter ande­rem die digi­ta­len Screens auf der Scha­dow­straße und der Königs­al­lee sowie die Wer­be­flä­chen an Hal­te­stel­len. Auf Social Media wird die Kam­pa­gne digi­tal ver­stärkt und gezielt an poten­zi­elle Bewerber*innen aus­ge­spielt. Über Anzei­gen gelan­gen sie direkt zur Seite der Bun­des­agen­tur für Arbeit, die alle freien Stel­len im Düs­sel­dor­fer Gast­ge­werbe bündelt.