Außen­auf­nahme der MERKUR SPIEL-ARENA Copy­right: D.LIVE/ Peter Weihs

Ab sofort blei­ben die Logos an der Außen­fas­sade der MERKUR SPIEL-ARENA aus­ge­schal­tet. Auf Initia­tive des Namens­ge­bers, der fami­li­en­geführ­ten Gau­sel­mann Gruppe, wer­den die 450 Qua­drat­me­ter gro­ßen Logos mit der mar­kan­ten Mer­kur-Sonne bis auf Wei­te­res nicht mehr angestrahlt.

Als weit­hin sicht­ba­rer Teil der Düs­sel­dor­fer Stadt­ku­lisse wurde die Arena bis­her vom Son­nen­un­ter­gang bis zum Son­nen­auf­gang beleuch­tet. „Die ein­drucks­volle Wer­bung an der MERKUR SPIEL-ARENA ist uns lieb und teuer, aber in der aktu­el­len Kri­sen­si­tua­tion nicht so wich­tig wie die natio­nale Ener­gie­si­cher­heit“, erklärt Man­fred Stoff­ers, Vor­stand Kom­mu­ni­ka­tion Mar­ke­ting Poli­tik der Gau­sel­mann Gruppe. „Dafür muss jeder Opfer brin­gen. Des­we­gen haben wir uns zu der radi­ka­len Maß­nahme durch­ge­run­gen, die MERKUR SPIEL-ARENA ohne Wenn und Aber außen kom­plett unbe­leuch­tet zu lassen.“

Auch wenn die im Rah­men der Part­ner­schaft zwi­schen der D.LIVE und der Gau­sel­mann Gruppe erst kürz­lich erneu­erte Beleuch­tungs­an­lage ver­hält­nis­mä­ßig wenig Ener­gie ver­brau­che, sei diese Ener­gie­spar­maß­nahme wich­tig. „Denn schließ­lich zählt jede Kilo­watt­stunde“, betont Man­fred Stoff­ers. „Mit unse­rer Maß­nahme wol­len wir ganz bewusst ein im wahrs­ten Sinne des Wor­tes weit­hin sicht­ba­res Zei­chen setzen.“

„Wir haben uns gemein­sam mit den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen der Gau­sel­mann Gruppe dazu ent­schie­den, die Beleuch­tung der MERKUR SPIEL-ARENA-Logos an der Außen­fas­sade ab sofort abzu­schal­ten. Wir ergrei­fen damit eine wei­tere Maß­nahme, um Ener­gie im Sta­dion ein­zu­spa­ren,“ sagt Nils Böring­schulte, Exe­cu­tive Direc­tor Sales & Hos­pi­ta­lity D.LIVE. Aus­ge­nom­men davon sind Ver­an­stal­tungs­tage, an denen die Beleuch­tung ein­ge­schal­tet wird.