Am Don­ners­tag, 8. Sep­tem­ber, 16 bis 18 Uhr, ist Prof. Dr. Beate Küp­per mit ihrem Bei­trag “Die Mitte: Vor­stel­lung der Stu­die zu demo­kra­tie­ge­fähr­den­den und rechts­ex­tre­men Ein­stel­lun­gen” zu Gast im Bür­ger­saal im Stadt­teil­zen­trum Bilk,©pixel&korn

 

Vor­trags­reihe “Ras­sis­mus­kri­tisch leben”: Am Don­ners­tag, 8. Sep­tem­ber, 16 bis 18 Uhr, ist Prof. Dr. Beate Küp­per mit ihrem Bei­trag “Die Mitte: Vor­stel­lung der Stu­die zu demo­kra­tie­ge­fähr­den­den und rechts­ex­tre­men Ein­stel­lun­gen” zu Gast im Bür­ger­saal im Stadt­teil­zen­trum Bilk, Bach­straße 145. Die Ver­an­stal­tung wird durch­ge­führt vom Kom­mu­na­len Inte­gra­ti­ons­zen­trum Düs­sel­dorf im Rah­men des Lan­des­pro­gramms KOMM-AN NRW.

Rechts­ex­tre­mis­mus, Popu­lis­mus, Ras­sis­mus — alle zwei Jahre unter­sucht die Mitte-Stu­die der Fried­rich-Ebert-Stif­tung rechts­ex­treme und demo­kra­tie­ge­fähr­dende Ein­stel­lun­gen in der deut­schen Gesell­schaft. Eine aktu­elle reprä­sen­ta­tive Umfrage von Dezem­ber 2020 bis Früh­jahr 2021 zeigt: Die “Mitte” ist gefor­dert, Hal­tung zu zei­gen, Posi­tion zu bezie­hen und ihre Demo­kra­tie zu stär­ken. Die Mit­au­torin der Stu­die, Prof. Dr. Beate Küp­per, stellt Befunde der Stu­die und aktu­elle Ent­wick­lun­gen vor, um dar­über mit den Teil­neh­men­den ins Gespräch zu kommen.

Der Ein­lass beginnt um 15.30 Uhr, die Teil­nahme ist kos­ten­frei. Begrüßt wer­den die Gäste durch Anna-Maria Weih­rauch, Lei­te­rin des Kom­mu­na­len Inte­gra­ti­ons­zen­trums Düs­sel­dorf. Es wird um tele­fo­ni­sche Anmel­dung bis Mon­tag, 5. Sep­tem­ber, bei Berti Kamps unter 0211–8996556 gebeten.

Zur Refe­ren­tin Dr. phil. Beate Küp­per, gebo­ren 1968, ist Pro­fes­so­rin für Soziale Arbeit in Grup­pen und Kon­flikt­si­tua­tio­nen an der Hoch­schule Niederrhein/Institut SO.CON –Social Con­cepts. Außer­dem ist sie Part­ne­rin im neuen Wis­sens­netz­werk Rechts­ex­tre­mis­mus, Mit­glied im Stif­tungs­rat der Ama­deu-Anto­nio-Stif­tung und der Redak­tion der Zeit­schrift “Demo­kra­tie gegen Men­schen­feind­lich­keit” für Wis­sen­schaft und Pra­xis. Der­zeit lei­tet sie das Pro­jekt “KoKo II NRW: Kom­mu­na­les Kon­flikt­ma­nage­ment för­dern – Kom­mu­nen für Inte­gra­tion stär­ken” und ist in der Jury von “Ideen­Lauf” – einer Initia­tive zur Par­ti­zi­pa­tion von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern an Wis­sen­schaft im Rah­men des Wis­sen­schafts­jahrs 2022 des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und Forschung.