Das Autoren­team, bestehend aus San­dra Honigs, Beate Pel­zer und Marc Meß­ing (v.l.), spen­det sein Hono­rar für den Artenschutz,©Aquazoo Löb­be­cke Museum

 

Mit­ar­bei­tende des Aqua­zoos ver­öf­fent­li­chen Buch
Auto­ren­ho­no­rar wird gespendet

Im Aqua­zoo wird seit 2008 mit finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung des Amtes für Umwelt- und Ver­brau­cher­schutz die Zucht- und Schutz­sta­tion für Amphi­bien betrie­ben. Nach meh­re­ren Fach­pu­bli­ka­tio­nen haben die Mit­ar­bei­ten­den der Sta­tion im August erst­mals ein Buch über Amphi­bien ver­öf­fent­licht, das sich an ein brei­tes Publi­kum rich­tet und fas­zi­nie­rende Ein­bli­cke in die Welt von Sala­man­der, Frosch und Co. bietet.

San­dra Honigs, stell­ver­tre­tende Aqua­zoo-Direk­to­rin und eine der drei Autoren: “Es wird immer wich­ti­ger, die Men­schen für jene Tier­grup­pen zu begeis­tern, die eben nicht stän­dig im Ram­pen­licht ste­hen und viel zu oft ver­ges­sen wer­den. Gerade diese Tier­grup­pen spie­len in den Öko­sys­te­men eine ent­schei­dende Rolle und sind aus die­sen kaum weg­zu­den­ken. So auch die Amphi­bien, für die das Team der Amphi­bi­en­sta­tion nicht müde wird, Wer­bung zu machen.”

In ihrem Werk mit dem Titel “111 Amphi­bien, die täg­lich unsere Welt ver­bes­sern”, das im emons-Ver­lag erschie­nen ist, beschrei­ben San­dra Honigs, Marc Meß­ing und Beate Pel­zer eben 111 beson­dere Amphi­bien. Die drei Autoren ver­zich­ten zu Guns­ten des Amphi­bi­en­fonds der Stif­tung Arten­schutz auf ihre Hono­rare und spen­den diese für den welt­wei­ten Schutz der Amphi­bien. Die im Buch vor­ge­stell­ten Lur­che ste­hen dabei auch stell­ver­tre­tend für die ins­ge­samt 8.485 beschrie­be­nen Amphi­bi­en­ar­ten weltweit.
Selbst­ver­ständ­lich durf­ten auch hei­mi­sche Amphi­bien nicht feh­len, skur­rile und berühmte Frö­sche und Sala­man­der woll­ten beschrie­ben sein, ebenso wie die größ­ten, die kleins­ten, die lau­tes­ten, bun­tes­ten und erstaun­lichs­ten Arten. Aber auch sel­tene und hoch bedrohte und sogar lei­der eine bereits aus­ge­rot­tete Art sind ver­tre­ten. Eine wun­der­bare Auf­gabe, die den drei Autoren noch ein­mal ver­deut­licht hat, wes­halb diese Tier­gruppe einen eige­nen Band ver­dient hat.

Hier wer­den Fra­gen beant­wor­tet, wie “Wel­cher Frosch lässt sich im Win­ter ein­frie­ren, um im Früh­jahr wie­der auf­zu­tauen? Wel­ches Tier ist so laut wie ein Press­luft­ham­mer? Und wel­ches ist extrem gif­tig?” In die­sem Buch wer­den Amphi­bi­en­ar­ten vor­ge­stellt, von deren Exis­tenz man nicht zu träu­men gewagt hätte und die einen durch ihre oft­mals skur­ri­len Anpas­sun­gen an ihre Lebens­weise, durch ihre Schön­heit oder schiere Beson­der­heit überraschen.

“111 Amphi­bien, die täg­lich unsere Welt ver­bes­sern” ist als Taschen­buch mit 240 Sei­ten im Buch­han­del sowie im Shop des Aqua­zoo Löb­be­cke Museum, Kai­sers­wert­her Straße 380, erhältlich.