Bei der Über­gabe der Medi­en­pa­kete für die Rad­fahr­aus­bil­dung (v.l.n.r.): Dag­mar Wandt, Burk­hard Hint­z­sche, Andreas Hart­nigk, Kat­rin Hege­mann, Initia­tive “Die hel­fende Hand”, und Anja König,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

 

Schü­le­rin­nen und Schü­ler erler­nen siche­res Ver­hal­ten im Straßenverkehr

Unter­stüt­zung für die Rad­fahr­aus­bil­dung in der Grund­schule: Die Ver­kehrs­wacht Düs­sel­dorf hat zeit­ge­mäße und viel­fäl­tige Mate­ria­lien zum Ein­satz in der Schule und zu Hause ent­wi­ckelt, die Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche stell­ver­tre­tend für die Grund­schu­len der Lan­des­haupt­stadt am Mon­tag, 19. Sep­tem­ber, an der Gemein­schafts­grund­schule Unter­rath von Andreas Hart­nigk, Vor­sit­zen­der der Ver­kehrs­wacht, entgegennahm.

Auch Dag­mar Wandt, Lei­te­rin des Amtes für Schule und Bil­dung, und Anja König, Schul­lei­te­rin der Gemein­schafts­grund­schule Unter­rath, waren bei der Über­gabe dabei. Mit Unter­stüt­zung des Minis­te­ri­ums für Umwelt, Natur­schutz und Ver­kehr und des Minis­te­ri­ums für Schule und Bil­dung konn­ten die Medi­en­pa­kete im Wert von ins­ge­samt 15.000 Euro über 30 Grund­schu­len in Düs­sel­dorf kos­ten­frei zur Ver­fü­gung gestellt werden.

Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche: “Für die Rad­fahr­aus­bil­dung sind gute Mate­ria­lien unab­ding­bar. Wir wol­len, dass Kin­der schon früh das Fahr­rad als selb­stän­di­ges und umwelt­freund­li­ches Ver­kehrs­mit­tel ken­nen und lie­ben ler­nen. Dazu müs­sen sie sicher im Stra­ßen­ver­kehr unter­wegs sein. Mit der Rad­fahr­prü­fung leis­tet die Ver­kehrs­wacht einen wich­ti­gen Bei­trag zur Ver­kehrs­si­cher­heit unse­rer jüngs­ten Rad­fah­rer. Eine gute Rad­fahr­aus­bil­dung trägt auch dazu bei, andere Ver­kehre, wie zum Bei­spiel die durch Eltern­ta­xis, zu vermeiden.”

Die Medi­en­pa­kete bestehen aus einem Klas­sen­satz von 28 Arbeits­hef­ten inklu­sive Zugang zu einem Online-Por­tal, einem Leh­rer­hand­buch für die Klas­sen 1 bis 4 mit Online-Por­tal und einem Velo­fit-Hand­buch zum Bewe­gungs­pro­gramm für die Klas­sen 1 bis 3. Zur Ori­en­tie­rung dient zunächst das inter­net­ge­stützte Leh­rer­hand­buch zur Ver­kehrs­er­zie­hung für die Klas­sen 1 bis 4, das über­sicht­lich nach Klas­sen und Inhal­ten auf­ge­baut ist.

Mit dem klas­si­schen Arbeits­heft “Die Rad­fahr­aus­bil­dung” erler­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen 3 und 4 dann unter Anlei­tung der Päd­ago­gen siche­res Ver­hal­ten im Stra­ßen­ver­kehr. Das Online-Por­tal kann von den Dritt- und Viert­kläss­lern ergän­zend zu Hause genutzt wer­den — ganz indi­vi­du­ell und im eige­nen Tempo. Videos ver­an­schau­li­chen Ver­kehrs­si­tua­tio­nen aus der Per­spek­tive der Kin­der, Online-Tests mel­den die Ergeb­nisse direkt zurück an die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und geben ihnen die not­wen­di­gen Erklärungen.

“Eine wich­tige Auf­gabe der Grund­schu­len und bestimm­ter För­der­schu­len ist die Rad­fahr­aus­bil­dung. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler sol­len nach den Vor­ga­ben des Minis­te­ri­ums für Schule und Bil­dung des Lan­des NRW in den Jahr­gangs­stu­fen 1 bis 4 eine kon­ti­nu­ier­li­che und alters­spe­zi­fi­sche Rad­fahr­aus­bil­dung erhal­ten, damit sie selbst­stän­dig und eigen­ver­ant­wort­lich am Stra­ßen­ver­kehr teil­neh­men kön­nen”, erläu­tert Andreas Hartnigk.

Wäh­rend es in den Klas­sen 1 und 2 zunächst gilt, dass Fahr­rad sicher zu beherr­schen, wird in den Klas­sen 3 und 4 das not­wen­dige Rad­fahr­wis­sen ver­mit­telt, dann zunächst im soge­nann­ten Schon­raum und anschlie­ßend auch im öffent­li­chen Ver­kehrs­raum Rad­fah­ren geübt. Die Poli­zei Düs­sel­dorf unter­stützt in den Grund­schu­len unter ande­rem durch Infor­ma­tio­nen beim Eltern­abend und bei den Übun­gen im Ver­kehrs­raum. Die Ver­kehrs­wacht stellt die not­wen­di­gen Mate­ria­lien für die Lern­ziel­kon­trolle für alle Grund- und För­der­schu­len zur Verfügung.