Für eine regio­nale Was­ser­stoff­wirt­schaft gibt es inner­halb der Kom­pe­tenz­re­gion zahl­rei­che Anwen­dungs­fel­der — hier ein Brenn­stoff­zel­len­bus der Wup­per­ta­ler Stadtwerke,©Wuppertaler Stadtwerke

 

Blick nach vorn: “Kom­pe­tenz­re­gion Was­ser­stoff Düssel.Rhein.Wupper” dis­ku­tiert über künf­tige Ziele

Die “Kom­pe­tenz­re­gion Was­ser­stoff Düssel.Rhein.Wupper” hatte am Diens­tag, 25. Okto­ber, zum Netz­werk­tref­fen ins Haus der Uni­ver­si­tät in Düs­sel­dorf ein­ge­la­den. Im Mit­tel­punkt stan­den neben dem Blick auf erfolg­rei­che Pro­jekte der Part­ner und den Chan­cen einer Was­ser­stoff­wirt­schaft in der Region auch die kom­men­den Akti­vi­tä­ten des Ver­bun­des aus Kom­mu­nen und Unter­neh­men. Rund 80 Gäste tausch­ten sich im Rah­men von Fach­work­shops, Gesprächs­run­den und einer Podi­ums­dis­kus­sion über aktu­elle Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen von Was­ser­stoff­an­wen­dun­gen aus. Vor­tra­gende und Gäste waren sich einig: Der Hoch­lauf der Was­ser­stoff­wirt­schaft wird zeit­nah erfol­gen, denn die dafür erfor­der­li­chen poli­ti­schen Wei­chen­stel­lun­gen sind gesteckt, auf der Bun­des­ebene wie in Nordrhein-Westfalen.

Mobi­li­täts­de­zer­nent Jochen Kral begrüßte die Gäste. Er sieht die Kom­pe­tenz­re­gion Was­ser­stoff Düssel.Rhein.Wupper auf einem guten Weg: “Neben lau­fen­den Refe­renz­pro­jek­ten befin­den sich wei­tere viel­ver­spre­chende Vor­ha­ben in der Pla­nung. Für eine regio­nale Was­ser­stoff­wirt­schaft gibt es inner­halb der Kom­pe­tenz­re­gion zahl­rei­che Anwen­dungs­fel­der”. Ste­fan Leuch­ten vom Wirt­schafts­mi­nis­te­rium des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len rich­tete ein Gruß­wort an die Teil­neh­men­den, in dem er die Rolle des Lan­des im Bereich einer Was­ser­stoff­wirt­schaft her­vor­hob und die Chan­cen, die sich für die regio­nale Wirt­schaft bie­ten, betonte.

Zu den Teil­neh­men­den gehör­ten Unter­neh­men, Kom­mu­nen, Ver­bände, Initia­ti­ven, ÖPNV-Betriebe sowie Abfall­wirt­schafts­be­triebe aus der Region, die sich mit dem Thema Was­ser­stoff­er­zeu­gung, ‑ver­tei­lung und ‑nut­zung beschäf­ti­gen, Wasserstoff(H2)-Projekte pla­nen oder diese bereits umge­setzt haben. Die Wup­per­ta­ler Stadt­werke haben bei­spiels­weise bereits 20 Brenn­stoff­zel­len­busse im Ein­satz und betan­ken sie mit selbst erzeug­tem Was­ser­stoff. In der Abfall­wirt­schaft gibt es auch Fort­schritte: Sowohl die Duis­bur­ger Wirt­schafts­be­triebe als auch die Abfall­wirt­schafts­ge­sell­schaft Wup­per­tal set­zen Abfall­samm­ler ein, die mit Was­ser­stoff betankt wer­den. In der Kom­pe­tenz­re­gion sind einige wei­tere Was­ser­stoff-Pro­jekte geplant, wie der Bau wei­te­rer Elek­tro­ly­seure zur H2-Erzeu­gung und die Beschaf­fung von Brennstoffzellen-Lkw.

Die Teil­neh­men­den der Netz­werk­ver­an­stal­tung sind sich einig, dass die Was­ser­stoff-Tank­in­fra­struk­tur wei­ter aus­ge­baut wer­den muss, damit man­gelnde Betan­kungs­mög­lich­kei­ten nicht zu einem Hemm­nis für die Flot­ten­be­trei­ber wer­den. In Düs­sel­dorf gibt es bis­her zwei öffent­li­che Was­ser­stoff-Tank­stel­len und eine Dritte wird vor­aus­sicht­lich bald errich­tet. In der Kom­pe­tenz­re­gion gibt es auch in den ande­ren Kom­mu­nen Was­ser­stoff-Tank­stel­len, sodass die der­zei­tige Nach­frage zwar noch bedient wer­den kann. Bei einer Zunahme der Fahr­zeug­zah­len wer­den jedoch wei­tere Tank­mög­lich­kei­ten benötigt.

Die “Kom­pe­tenz­re­gion Was­ser­stoff Düssel.Rhein.Wupper” wurde im Jahr 2020 im Rah­men eines lan­des­wei­ten Wett­be­werbs vom nord­rhein-west­fä­li­schen Wirt­schafts­mi­nis­te­rium als “Modell­re­gion Was­ser­stoff-Mobi­li­tät” aus­ge­zeich­net. Seit­dem hat sich der Kreis der Mit­glie­der ver­grö­ßert. Zur Ver­an­stal­tung ein­ge­la­den hat­ten die maß­geb­li­chen Akteure des Kon­sor­ti­ums: Air Liquide, Kreis Mett­mann, Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf, Rhein-Kreis Neuss, Stadt­werke Düs­sel­dorf, Stadt Duis­burg und Wup­per­ta­ler Stadt­werke. Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Kom­pe­tenz­re­gion fin­den sich im Inter­net unter www.kompetenzregion-wasserstoff-drw.de.