Bei einem Vor­trags­nach­mit­tag des Aqua­zoo Löb­be­cke Museum und der Deut­schen Cich­li­den-Gesell­schaft dür­fen Inter­es­sierte über die Bewoh­ner der ost­afri­ka­ni­schen Seen staunen,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Aquazoo

 

Es müs­sen nicht immer Koral­len­riffe sein. Schil­lernde Far­ben und außer­ge­wöhn­li­che Lebens­for­men fin­den sich auch im Süß­was­ser. Bei einem Vor­trags­nach­mit­tag des Aqua­zoo Löb­be­cke Museum und der Deut­schen Cich­li­den-Gesell­schaft dür­fen Inter­es­sierte am kom­men­den Sams­tag, 5. Novem­ber, ab 14 Uhr im Aqua­zoo, Kai­sers­wert­her Straße 380, über die Bewoh­ner der ost­afri­ka­ni­schen Seen staunen.

Sie gel­ten als Para­de­bei­spiel der Evo­lu­ti­ons­bio­lo­gie. Schließ­lich haben die Vor­fah­ren der Bunt­bar­sche Ost­afri­kas etli­che ver­schie­dene For­men her­vor­ge­bracht, die alle­samt eigene öko­lo­gi­sche Nischen beset­zen. Viele die­ser Arten sind heut­zu­tage in der Aqua­ris­tik bekannt, andere wie­derum war­ten noch dar­auf, ent­deckt und näher beschrie­ben zu wer­den. Zwei Enthu­si­as­ten — Dr. Heinz Büscher und Dr. Andreas Spreinert‑, die seit vie­len Jah­ren die Bunt­bar­sche Ost­afri­kas erfor­schen und sich für den Erhalt ihrer Lebens­räume ein­set­zen, prä­sen­tie­ren im Aqua­zoo diese ein­zig­ar­tige Fami­lie der Fische in spek­ta­ku­lä­ren Unterwasseraufnahmen.

Dr. Heinz Büscher, der seit vie­len Jahr­zehn­ten nahezu jedes Jahr die Lebens­räume der Bunt­bar­sche betaucht und erforscht, berich­tet in einem Video­vor­trag über die Gat­tung Xenoti­la­pia aus dem Tan­gan­ji­ka­see und stellt dabei die ver­schie­de­nen Arten, ihre Lebens­räume und ihr Ver­hal­ten vor. Um 16 Uhr prä­sen­tiert Dr. Andreas Sprei­nert mit Auf­nah­men sei­ner vie­len “Streif­züge” durch den Mala­wi­see die Viel­falt der bun­ten Bar­sche und zeigt dabei kleine wie große Ver­tre­ter in ein­zig­ar­ti­gen Lebensräumen.

Der Besuch der Vor­träge ist kos­ten­los und unab­hän­gig von einem Besuch der Aus­stel­lung mög­lich. Eine Anmel­dung ist nicht erforderlich.