Ein Jahr Zen­tral­bi­blio­thek im KAP1: OB Dr. Kel­ler (2.v.l.), Miriam Koch(l.), Dezer­nen­tin für Kul­tur und Inte­gra­tion, Dr. Nor­bert Kamp, Direk­tor der Stadt­bü­che­reien und Mar­tina Lesch­ner, stell­ver­tre­tende Lei­te­rin der Zentralbibliothek,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

 

Zum Geburts­tag kann die Zen­tral­bi­blio­thek rich­tig fei­ern: Im ers­ten Jahr konnte sie im KAP1 rund 1.000.000 Besu­che­rin­nen und Besu­cher zäh­len (Stand 26.10.2022: 968.562). Im Rah­men eines Pres­se­ge­sprächs haben Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler, Miriam Koch, Dezer­nen­tin für Kul­tur und Inte­gra­tion, Dr. Nor­bert Kamp, Direk­tor der Stadt­bü­che­reien und Mar­tina Lesch­ner, stell­ver­tre­tende Lei­te­rin der Zen­tral­bi­blio­thek, am Frei­tag, 4. Novem­ber, Bilanz gezogen.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Auf die neue Zen­tral­bi­blio­thek im KAP1 kön­nen wir außer­or­dent­lich stolz sein.Wir haben hier eine moderne Biblio­thek des 21. Jahr­hun­derts geschaf­fen, die mit ihren viel­fäl­ti­gen Ange­bo­ten Maß­stäbe setzt. Ich freue mich, dass sie als Kul­tur- und Bil­dungs­zen­trum mit­ten im Her­zen der Stadt bereits im ers­ten Jahr 1.000.000 Besu­che­rin­nen und Besu­cher begrü­ßen konnte.”

Die neue Zen­tral­bi­blio­thek vor dem Haupt­bahn­hof hat viele Inter­es­sierte ange­lockt. Zudem kamen zahl­rei­che Fach­be­su­che­rin­nen und ‑besu­cher aus dem Umland, aus ganz Deutsch­land und aus dem Aus­land. Ins­ge­samt 1.374.380 Aus­lei­hen ver­zeich­nete die Zen­tral­bi­blio­thek im letz­ten Jahr. Rund 7.000 Men­schen mel­de­ten sich neu an, hinzu kom­men 1.300 Online-Anmel­dun­gen für das Gesamt­sys­tem. Inner­halb eines Jah­res fan­den 824 Ver­an­stal­tun­gen, 298 Füh­run­gen und 6 Aus­stel­lun­gen statt. Sehr gut ange­nom­men wer­den die erwei­ter­ten Öff­nungs­zei­ten. Sonn­tags kom­men im Schnitt 2.200 Besu­che­rin­nen und Besu­cher in die Zentralbibliothek.

Viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten in der neuen Zen­tral­bi­blio­thek Mit dem KAP1 ist ein kul­tu­rel­ler Ort der Begeg­nung im Zen­trum der Lan­des­haupt­stadt ent­stan­den. Die ver­schie­de­nen dort ver­or­te­ten Insti­tu­tio­nen wie die Zen­tral­bi­blio­thek oder das FFT bie­ten nicht nur Bil­dungs- und Kul­tur­ange­bote, son­dern schaf­fen zudem einen Raum für Begeg­nun­gen und Austausch.

Miriam Koch, Dezer­nen­tin für Kul­tur und Inte­gra­tion: “Bil­dung und kul­tu­relle Ange­bote sind essen­ti­ell für eine Stadt­ge­sell­schaft und für eine gelin­gende Inte­gra­tion. Die Zen­tral­bi­blio­thek im KAP1 bie­tet bei­des und ist dar­über hin­aus ein Ort des Mit­ein­an­ders und der Begeg­nung mit aus­ge­spro­chen hoher Aufenthaltsqualität.”
Kon­zep­tio­nell ist die neue Zen­tral­bi­blio­thek als Herz sowie als Hirn geplant wor­den – die erste Ebene mit Bel­le­tris­tik, Kin­der­bü­che­rei, Jugend­bü­che­rei und Libra­ry­Lab, die zweite Ebene mit der Sach­li­te­ra­tur. Ihre Seele wurde der Zen­tral­bi­blio­thek aber erst durch die Begeg­nun­gen zwi­schen den Men­schen ein­ge­haucht. Eine Kin­der­bi­blio­thek, eine eigene Jugend­bi­blio­thek, das Libra­ry­Lab, 14 Ver­an­stal­tungs­räume, Grup­pen­ar­beits­räume, Stu­dios, das Biblio­thek­scafé “Xafé” und der Dach­gar­ten bie­ten viel­fäl­tige und attrak­tive Mög­lich­kei­ten. Beson­ders häu­fig wird die neue Zen­tral­bi­blio­thek von Fami­lien mit Kin­dern besucht. Ins­be­son­dere an den Wochen­en­den erobern sie die Kin­der­bi­blio­thek. Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Stu­die­rende nut­zen die vie­len Arbeits­plätze und Lern­bo­xen der Zen­tral­bi­blio­thek, um alleine oder in Grup­pen zu lernen.

Die Besu­che­rin­nen und Besu­cher fin­den in der neuen Zen­tral­bi­blio­thek einen Ort zum Stö­bern, Zei­tung­le­sen, Ler­nen, Unter­hal­ten, Inne­hal­ten, Kaf­fee trin­ken – und sogar Hei­ra­ten. “Wir sind glück­lich, dass wir mit der neuen Zen­tral­bi­blio­thek einen offe­nen und freund­li­chen Raum in der Stadt schaf­fen konn­ten, an dem sich so viele Men­schen wohl füh­len”, betont Dr. Nor­bert Kamp, Direk­tor der Stadt­bü­che­reien Düsseldorf.
Jubi­lä­ums­pro­gramm Ein Jahr nach der Eröff­nung lädt die neue Zen­tral­bi­blio­thek im KAP1 am Sonn­tag, 6. Novem­ber, von 13 bis 18 Uhr zu einem Tag der offe­nen Tür ein. Zum ein­jäh­ri­gen Bestehen wer­den Inter­es­sierte mit klei­nen Häpp­chen Musik, lite­ra­ri­schen Schnip­seln sowie klu­gen und wit­zi­gen Inter­ven­tio­nen von Slam-Poe­ten beschenkt:

  • Hef­tig-humor­vol­les Lite­ra­tain­ment im Frei­raum mit den Slam-Poe­ten der Düs­sel­dor­fer Lese­bühne “Unter Elchen” (14 und 15 Uhr) und der Slam-Poe­tin Antje (13.30 und 16.30 Uhr).
  • Mit­mach­ak­tio­nen in der Kin­der- und Jugend­bi­blio­thek: Glit­zer­tat­toos, Sami der Lese­bär und Klein­kunst Digi­ta­les Schnup­pern im Libra­ry­Lab mit VR-Bril­len, 3D-Druck und Retrogaming
  • Musi­ka­li­sches Wan­del­kon­zert des Düs­sel­dor­fer Toy Piano Fes­ti­vals in der gan­zen Biblio­thek mit klei­nen und gro­ßen Kla­vie­ren und Gäs­ten (15.30 Uhr)
  • Span­nen­des im “esKAPe Room” sowie mit dem Team “Vier Null”, dem Düs­sel­dor­fer True Crime Pod­cast (16 Uhr) Insi­der-Füh­run­gen durch das Back­of­fice der Zentralbibliothek
  • Ein­bli­cke in die Arbeit des Lite­ra­tur­bü­ros NRW e.V. im Forum
  • Auch das FFT öff­net seine Räume für kleine und große Besu­che­rin­nen und Besu­cher. Hier gibt es Füh­run­gen durch die Thea­ter­räume und Aktio­nen für Kinder.

Bro­schüre doku­men­tiert Ent­wick­lung des KAP1 Um die Pla­nung, das Kon­zept, die Ent­wick­lung und das Ergeb­nis der neuen Zen­tral­bi­blio­thek zu doku­men­tie­ren und anschau­lich dar­zu­stel­len, wurde die 85-sei­tige Bro­schüre “Men­schen Medien Mög­lich­kei­ten. Die Zen­tral­bi­blio­thek Düs­sel­dorf im KAP1” erstellt und zum ein­jäh­ri­gen Geburts­tag ver­öf­fent­licht. Die Bro­schüre stellt die Biblio­thek der Zukunft vor, zeigt die Mög­lich­kei­ten der Zen­tral­bi­blio­thek als Lern­ort, Lese­insel und Labor. Sie stellt die betei­lig­ten Pla­ne­rin­nen und Pla­ner, Archi­tek­ten und Archi­tek­tin­nen vor, die das ehe­ma­lige Post­amt zum Kul­turhot­spot ent­wi­ckelt haben und sie gibt einen Ein­blick in die Geschich­ten und die Logis­tik des Umzugs der Zentralbibliothek.
Die neue Zen­tral­bi­blio­thek im KAP1 auf einen Blick:

  • 600 Arbeits­plätze
  • 60 PC Arbeitsplätze
  • Freies WLAN
  • 13 Grup­pen­ar­beits­räume
  • 14 Ver­an­stal­tungs­orte
  • Biblio­thek­scafé Xafé
  • 8.000 m² Publikumsfläche
  • Viel Platz für Begeg­nung und Kultur
  • Trans­pa­renz
  • 74 Öff­nungs­stun­den
  • 7 Tage/Woche geöffnet
  • 2.000 Steck­do­sen
  • 1.000.000 Besu­che­rin­nen und Besu­cher in 12 Monaten