Park­be­schil­de­rung wird geän­dert Foto: LOKALBÜRO

 

Abschlie­ßende Asphalt­ar­bei­ten lau­fen vom 11. bis 13. November/Parken auf der Oeder­al­lee in Rich­tung Joseph-Beuys-Ufer ab sofort nicht mehr möglich

Die Umbau­ar­bei­ten an der Hof­gar­ten­ram­pe/­Fritz-Roeber-Straße sind weit fort­ge­schrit­ten. Für das Wochen­ende vom Frei­tag bis Sonn­tag, 11. bis 13. Novem­ber, sind dort die Asphalt­ar­bei­ten geplant. Dar­über hin­aus sind nun noch wenige Rest­ar­bei­ten not­wen­dig, um das Bau­pro­jekt an der Hof­gar­ten­rampe abzu­schlie­ßen. Unter ande­rem wird noch die Beschil­de­rung aktua­li­siert. In die­sem Zuge wird auch das tem­po­räre Par­ken auf der Oeder­al­lee in Fahrt­rich­tung Joseph-Beuys-Ufer ab sofort nicht mehr mög­lich sein. Dort wurde ein Rad­fahr­strei­fen mar­kiert, der an den Rhein­rad­weg anschließt.

Nach­dem der Ver­kehr auf der Hof­gar­ten­rampe und der Oeder­al­lee bereits seit Mitte Okto­ber wie­der unge­stört flie­ßen kann, wurde im letz­ten Bau­ab­schnitt des Pro­jek­tes noch der Rad­weg an der Abfahrt Fritz-Roeber-Straße in Rich­tung Rhein­ufer von der Ober­kas­se­ler Brü­cke kom­mend ausgebaut.

Dafür wurde der Sei­ten­raum von der Hof­gar­ten­rampe auf die Fritz-Roeber-Straße ver­grö­ßert und ein getrenn­ter Geh- und Rad­weg ange­legt. An der nörd­li­che Que­rungs­mög­lich­keit an der Ampel­an­lage in Rich­tung Eis­kel­ler­berg wurde eine brei­tere Auf­stell­flä­che aus­ge­baut, die nun mehr Platz für Fahr­rä­der bie­tet. Die bei­den Auto­spu­ren blei­ben erhal­ten, wur­den jedoch, um den Sei­ten­raum zu ver­brei­tern, schmaler.

Sofern die Wit­te­rung mit­spielt und die anste­hen­den Asphalt­ar­bei­ten bis Sonn­tag, 13. Novem­ber, abge­schlos­sen wer­den kön­nen, ist die Fer­tig­stel­lung des Pro­jek­tes bis Frei­tag, 18. Novem­ber, geplant. Die im Rah­men der Bau­ar­bei­ten gesperrte Rechts­ab­bie­ge­spur von der Ober­kas­se­ler Brü­cke in die Fritz-Roeber-Straße wird danach wie­der für den Ver­kehr freigegeben.