DSC04475

Auf­bau der Stände am KÖ — Bogen Foto: LOKALBÜRO

Heute wur­den am Kö-Bogen weiße Zelte auf­ge­baut. Für den Unga­ri­schen Markt, der am Don­ner­tag 10 Uhr star­tet, bis Sonn­tag Abend läuft.

Über­wie­gend gibt’s Lecke­res: unga­ri­sche Natio­nal­ge­richte wie Papri­ka­huhn, feu­ri­ges unga­ri­sches Schwei­ne­gu­lasch, Gulasch­suppe, Brat­wurst, Lan­gos und Baum­ku­chen. Dazu schme­cken leckere unga­ri­sche Rot- und Weißweine.

Selbst­ver­ständ­lich gibt es an den vier Tagen auch unga­ri­sche Musik- und Tänze. Lan­des­ty­pi­sche Pro­dukte wie geklöp­pelte Deck­chen wer­den eben­falls angeboten.

Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Gei­sel wird den Markt am Don­ners­tag um 11.25 Uhr eröffnen.