Line up

Anstel­len zum Start, bitte                  Foto: Andreas Wiese, Flug­ha­fen Düs­sel­dorf

Regen, Sturm­böen und Gewit­ter wir­bel­ten am Mon­tag auch den Flug­be­trieb  in Düs­sel­dorf durch­ein­an­der. Am Mor­gen musste die Abfer­ti­gung auf dem Vor­feld zwei Mal (5:55 Uhr bis 6:20 Uhr und 11:00 Uhr bis 11:50 Uhr) wegen eines star­ken Gewit­ters unter­bro­chen wer­den. Starts und Lan­dun­gen der Jets ver­hin­derte das Wet­ter zunächst nicht. Das änderte sich jedoch im Tages­ver­lauf. Wet­ter­be­dingt kam es am Mon­tag zu 27 aus­ge­fal­le­nen Starts und 33 gestri­che­nen Lan­dun­gen und zahl­rei­chen Ver­spä­tun­gen. Ursprüng­lich waren 682 Flüge mit 78.500 Pas­sa­gie­ren geplant.

Bereits Sonn­tag­abend sorg­ten das Wet­ter in Düs­sel­dorf für einige Ver­spä­tun­gen.

Da auch in den kom­men­den Tagen immer wie­der mit Unwet­tern zu rech­nen ist, kön­nen Flug­aus­fälle und Ver­spä­tun­gen bis in den Abend nicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Rei­sen­den und Abho­lern wird emp­foh­len, sich früh­zei­tig über even­tu­ell geän­derte Rei­se­zei­ten bei ihrer Air­line, beim Rei­se­ver­an­stal­ter oder im Inter­net zu infor­mie­ren.