DSC_2260

Arbei­ten am U‑Bahnhof Ben­ra­ther­straße Lokal­büro. LOKALBÜRO

Gerüste, Bau­zäune – im U‑Bahnhof Ben­ra­ther­straße. Gerade fer­tig, wird dort schon wie­der gewer­kelt. Was ist da los? Lokal­büro hat bei der Rhein­bahn nach­ge­fragt. Dort wußte man von nichts, Arbei­ten an den U‑Bahnhöfen seien Sache der Stadt.

Lokal­büro hat jedoch nicht locker­ge­las­sen und wei­ter­ge­forscht.

Ergeb­nis: Die Wände müs­sen ver­dich­tet wer­den, weil Was­ser ein­dringt. Die­ses hat wohl was mit dem stei­gen­dem Hoch­was­ser des Rheins zu tun.

“So ist es”, bestä­tigte Andrea Blome vom Amt für Ver­kehrs­ma­nage­ment. “Das Grund­was­ser stand noch nie so hoch, diese Stel­len konn­ten also auch noch nie auf Dich­tig­keit geprüft wer­den. Dort sickert es jetzt durch, die Bau­fir­men müs­sen nach­bes­sern. Die Stadt zahlt dafür nicht, die Abdich­tungs­ar­bei­ten sind ein­ge­preist.”