dsc_6743

Klaus-Johann Masuch Foto: LOKALBÜRO

Jedes Kind in Düsseldorf kennt es: das Ratin­ger Tor. Aber wuss­ten Sie auch, dass es einen Haus­meis­ter hat?

Genauer gesagt – einen Torwächter. Er heißt Klaus-Johann Masuch, ist 81 Jahre alt und Feu­er­wehr­mann im Ruhr­stand. Seit über 13 Jah­ren kümmert er sich um das klas­si­zis­ti­sche Zoll­tor aus dem Jahre 1811. Er fegt Laub, er wech­selt kaputte Bir­nen aus, er kümmert sich um die Hei­zung. Klaus-Johann Masuch macht eben alles, was ein Haus­meis­ter so zu tun hat. Masuch: „Und das mache ich gern — und ehren­amt­lich. Aber manch­mal kos­tet es auch Ner­ven. Immer dann, wenn sol­che Künstler von eige­nen Gna­den die Fas­sade des Tors wie­der mal mit ihren Zei­chen beschmiert haben.“

Eine Wein­probe mit Fol­gen…
Im Jahre 2003 kam der Feu­er­wehr­mann an sei­nen Haus­meis­ter-Job. „Ein Kol­lege hat das damals gemacht. Er hat mich zu einer fröhlichen Wein­probe ins Tor ein­ge­la­den. Danach ein­mal nicht auf­ge­passt — und schwups hatte ich den Job. Und den Auf­nahme-Antrag für den 2. Löschzug von 1332 der Düsseldorfer Jon­ges vor der Nase. Die Jon­ges haben ja die Paten­schaft für das Tor.“

Gol­dene Ehren­na­del für den Torwächter
Zwei Flie­gen mit einer Klappe. Die Jon­ges hat­ten ein neues Mit­glied und gleich­zei­tig einen Tor-Haus­meis­ter geschang­hait. 2012 zeich­ne­ten sie Masuch mit der Gol­de­nen Ehren­na­del aus. Dafür, dass er das Tor innen kom­plett reno­viert hat. Und es nun wie­der für Geburts­tage und Gesell­schaf­ten bis 20 Leute genutzt wer­den kann. Masuch: „Auf die Nadel bin ich sehr stolz, die hat nicht jeder.“