OB Tho­mas Gei­sel (Mitte) mit Päch­tern und Gas­tro­no­men des “Café Vélo”: Anthony Arndt und Rai­ner Wen­gen­roth, im Hin­ter­grund Burk­hard Hint­z­sche, Bür­ger­meis­ter Karen-Jun­gen und Pro­jekt­lei­te­rin The­resa Win­kels Foto: LOKALBÜRO

Es ist voll­bracht! Mitt­woch, den 14. Dezem­ber hat OB Tho­mas Gei­sel den Päch­tern und Gas­tro­no­men des “Café Vélo”, Anthony Arndt und Rai­ner Wen­gen­roth, ganz offi­zi­ell die Schlüs­sel über­reicht. Das Rad­ler­café ist in den reno­vier­ten Räu­men des Markt­plat­zes 6a zu finden.

Arndt und Wegen­roth wer­den das Café Vélo täg­lich um 10 Uhr auf­schlie­ßen. Auf ihrer Spei­se­karte: fran­zö­si­sche Bis­tro­kü­che. In Sachen Back­wa­ren koope­riert das Café Vélo mit dem rad­sport­af­fi­nen Bio-Bäcker­meis­ter Schü­ren. Anthony Arndt, frü­her sel­ber ein­mal Rad­rennn­fah­rer und Repor­ter gro­ßer Rad­sport-Ereig­nisse, ist der Fach­mann für die Tour. Er freut sich auf Fra­gen der Besu­cher und wird diese gerne beantworten.

Das Café Velo kön­nen SIe auch für pri­vate Fei­ern mie­ten. Die Preise schwan­ken stark – zwi­schen 500 € und 2000 €. Die Raum­miete kommt dabei dem Spon­so­ring des Grand Départ zu Gute, Spei­sen und Getränke wer­den sepa­rat abgerechnet.