Teer­ar­bei­ten an der Kö Brü­cke Foto: LOKALBÜRO

Ab Mon­tag, den 19.12. wird die Kö — Brü­cke über den Kö Gra­ben an der Bas­ti­ons­straße wie­der frei­ge­ge­ben. Die 111 Jahre alte Brü­cke wurde seit Juni 2016 reno­viert. Unter den stren­gen Auf­la­gen des Denk­mal­schut­zes wurde die Brü­cke einer ganz­heit­li­chen Sanie­rung unter­zo­gen. Die Brü­cke wurde mit einer neuen Ort­be­ton­platte, einem neuen Belag und neuen Abdich­tun­gen aus­ge­stat­tet. Saniert wur­den auch die Sand­stein­ge­simse sowie die Gelän­der. Die Trag­kon­struk­tion wurde eben­falls ertüch­tigt. Fer­ner wurde die Stahl­kon­struk­tion mit einem neuen Kor­ro­si­ons­schutz versehen.

In einem ers­ten Arbeits­schritt hatte der Förderverein Kö Kul­tur­erbe im Frühjahr die Stein­kon­struk­tion rei­ni­gen, Moose, Algen, Grünspan etc ent­fer­nen und die Fugen erneu­ern lassen.

Die Sanie­rungs­kos­ten betru­gen 600.000 Euro