Foto: LOKALBÜRO

Düs­sel­dorf (ots) — Mon­tag, 26. Dezem­ber 2016, 19:00 Uhr, Stadt­ge­biet Düs­sel­dorf

In die­sem Jahr stie­gen die Ein­satz­zah­len im feu­er­wehr­tech­ni­schen Bereich etwas an, im Ret­tungs­dienst jedoch san­ken sie. Trotz­dem kann man von einem ver­hält­nis­mä­ßig ruhi­gen Weih­nachts­fest spre­chen, dem die Ein­satz­kräfte der Feu­er­wehr Düs­sel­dorf und des städ­ti­schen Ret­tungs­diens­tes beschert wur­den.

Ins­ge­samt rück­ten die Hel­fer zu 26 Feu­er­mel­dun­gen aus. Neben einem Brand in einem bau­fäl­li­gen Gebäude an der Frings­straße und einem Brand auf einem Bal­kon auf der Karl­straße, gab es über­wie­gend klei­nere Brände zu ver­zeich­nen. Bei eini­gen Ein­sät­zen ver­hin­der­ten Rauch­mel­der schlim­me­res, einige Male waren aus­ge­löste Brand­mel­de­an­la­gen die Ursa­che für einen Ein­satz und ein­mal kam es zu einer Beschä­di­gung an einer Sprink­ler­an­lage in einer Tief­ga­rage am Grab­beplatz.

Zu ins­ge­samt 29 Tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen muss­ten die Ein­satz­kräfte in den letz­ten zwei Tagen aus­rü­cken. Dabei kam es zu klei­ne­ren Ver­kehrs­un­fäl­len, Hil­fe­leis­tun­gen hin­ter ver­schlos­se­nen Türen, Was­ser­schä­den, Ölspu­ren oder auch zu der einen oder ande­ren Tier­ret­tung.

Deut­lich häu­fi­ger wurde im glei­chen Zeit­raum der städ­ti­sche Ret­tungs­dienst alar­miert. 265 Not­fälle bear­bei­te­ten die Leit­stel­len­dis­po­nen­ten und ent­sen­de­ten ein geeig­ne­tes Ret­tungs­mit­teln. Zu 81 Ein­sät­zen rückte zur Unter­stüt­zung ein Not­arzt mit aus.

Anbei die Zah­len aus dem Vor­jahr: 16 Feu­er­mel­dun­gen 20 Hil­fe­leis­tun­gen 392 Not­fall­ein­sätze