Danke – und Abgang. Acht Stunker, eine Verbeugung – diesmal mit Symbolkraft. Sie galt auch und besonders den ZAKK-Leuten. Foto: CLODE GOERTSCHES

Karneval ist vorbei – es lebe der Karneval. Und für den nächsten gilt es, eine wichtige Veränderung zu notieren: STUNK im ZAKK – aus & vorbei! Vergangenen Sonntag, den 26. Februar 2017 stenkerten die Stunker zum letzten Mal im ZAKK: Mit Witz und Grips gegen rechts-dumpfe Politiker, Spießer-Muff und schlechte Laune.

Politisch unkorrekt – ab sofort im Capitol
Aber: Kein Grund zur Panik, STUNK gibt’s auch im nächsten Jahr. Die rotzfreche, erbarmungslos alberne und politisch unkorrekte Truppe von der Falschen Rheinseite zieht nur um. Ins Capitol.

STUNK-Sprecher Dennis Prang: „Ziel ist es, die Kapazität pro Abend von 300 auf 420 Sitzplätze zu steigern. Außerdem wird’s im Capitol sowohl Saalplanbuchung als auch Sitzplatzreservierung geben.“

Weinendes Auge
Gab’s Stunk mit dem ZAKK? „Nö, ganz im Gegenteil. Zwar profitieren wir von dem Umzug, aber wir gehen mit einem weinenden Auge. Das ZAKK hat uns die Chance gegeben, auf größerer Bühne aufzutreten. Und die Leute – geil. Kellner, Security, Hausmeister wir sind mit allen prima klar gekommen.“

STUNK bleibt STUNK
Was erwartet die STUNK-Gemeinde im Capitol? Dennis: „Wir versprechen: STUNK bleibt STUNK! Am Sitzungscharakter mit Bierbänken und dem satirischen Inhalt unserer Kabarettshow zur Karnevalszeit wird dieser Umzug nichts ändern“.

Lokalbüro wünscht: Schönen Umzug – solange wir keine Kisten schleppen müssen. Hauptsache ihr bleibt uns in Düsseldorf treu.