Ingo Lentz (Pro Düsseldorf), August-Wilhelm Albert (PSD Bank Rhein-Ruhr), Dr. Klaus Vorgang (Pro Düsseldorf), Janina Stanton (Deutsche Postcode Lotterie) Foto: LOKALBÜRO

Über 10.000 Freiwillige kämpfen gegen die Vermüllung der Stadt

Den Düsseldorfer Dreck-weg-Tag gab es im Jahr 1999 zum ersten Mal – also vor 21 Jahren. Damit ist die von Pro Düsseldorf initiierte Aktion die erste CleanUp-Initiative Düsseldorfs. Ingo Lentz, Vorsitzender von Pro Düsseldorf, ordnet diese Tatsache ein: „Dass es heute ganzjährig CleanUps gibt, begrüßen wir, weil wir alle das gemeinsame Ziel haben, die Vermüllung unserer Stadt zu verringern. Doch allein aufgrund der zu erwartenden Teilnehmerzahlen werden wir auch in diesem Jahr mit dem Dreck-weg-Tag (und im September mit dem RhineCleanUp) besondere Ausrufezeichen setzen.“

Beim Dreck-weg-Tag (DWT) am 28. März 2020 wird erwartet, dass das sehr gute Ergebnis des Jahres 1029 noch einmal übertroffen wird. Pro Düsseldorf rechnet mit über 11.000 Teilnehmern – die Hälfte davon sind Kinder und Jugendliche.

Im letzten Jahr wurden über 32 Tonnen Müll gesammelt. Auch hier wird eine Steigerung erwartet.

Wichtigste organisatorische Änderung im Vergleich zum Vorjahr ist, dass es am Aktionstag zwei neue zentrale Sammel- und Materialausgabestellen gibt:

  • am Fuß der Oberkasseler Brücke (linskrheinisch), sowie
  • auf dem Parkplatz Benrather Schloßufer / Pigageallee.

Dr. Klaus Vorgang, stellvertretender Vorsitzender von Pro Düsseldorf, erläutert die Gründe für diese Umstellungen: „Beide Bereiche sind verkehrstechnisch besser zu erreichen als die alten Plätze an der Theodor-Heuß-Brücke und in Garath. Wir reagieren damit auf die Wünsche unserer aktiven Helfer.“

Wie in den letzten Jahren werden die Kindertagesstätten und Schulen bereits in der Woche vom 23. bis zum 27. März ausrücken, um in der Nachbarschaft aufzuräumen. Das Interesse hier ist deutlich gestiegen, zahlreiche Kitas und Schulen verbinden die Sammelaktion mit Schulungen über Müllvermeidung. Dazu Klaus Vorgang: „Wir sind da auf einem guten Weg, denn wir wollen nicht nur Müll sammeln, sondern auch einen Beitrag zur generellen Bewusstseinsänderung leisten.“ Um das Engagement von Kitas und Schulen noch weiter zu fördern, wurden die drei Prämien für besondere Aktionen von jeweils 200 auf 500 Euro angehoben.

Neu beim Dreck-weg-Tag 2020 ist, dass an den zentralen Sammelstellen in Oberkassel und in Benrath der Müll getrennt wird. Die Awista wird dort separate Behältnisse für unterschiedliche Müllarten (Plastik, Glas, Papier, Schrott und Restmüll) aufstellen. Beim Dreck-weg-Tag 2020 wird dieses Vorgehen getestet. Dazu Ingo Lentz: „Wir wollen diesen Versuch, der von vielen Mitstreitern gefordert wurde, zum Erfolg machen und werden die notwendigen organisatorischen Vorbereitungen treffen.“ 

Die Gesichter des Dreck-weg-Tages 2020 sind die WDR-Moderatorin Petra Albrecht und Peter König, der Chef der Füchschen-Brauerei. Beide haben sofort zugesagt, sich zur Verfügung zu stellen. Sie werden im Vorfeld des Dreck-weg-Tages auf Hunderten von Großplakaten für den Dreck-weg-Tag werben.

Hauptsponsor des Düsseldorfer Dreck-weg-Tages ist wieder die PSD Bank Rhein-Ruhr. Vorstand August-Wilhelm Albert begründet das Engagement seiner Bank: „Der Dreck-weg-Tag steht für bürgerschaftliches Engagement. Es macht mich persönlich froh, dass Tausende von Mitstreitern für diese gute Idee zusammenkommen und andere mit ihrer Begeisterung anstecken. Wir als PSD Bank Rhein-Ruhr werden dieses Engagement wieder sehr gern unterstützen.“

Erneut dabei als Förderer und Unterstützer ist auch die Deutsche Postcode Lotterie, eine Soziallotterie, die den Umweltschutz dank ihrer Teilnehmer großzügig unterstützt. Petra Rottmann, Leiterin der Abteilung Charity: „Der Dreck-weg- und der RhineCleanUp-Tag passen sehr gut zu unserer Mission, denn sie stoßen ein Umdenken in Sachen Umweltverschmutzung an und stärken das soziale Miteinander. Wir sind dieses Jahr wieder dabei – mit Fördermitteln und einem aktiven Sammelteam.“

Die Awista, die Stadt Düsseldorf, die Messe Düsseldorf, die Rheinbahn, die Werbefirma Wall zählen ebenfalls wieder zu den wichtigen Unterstützern, die diese Aktion überhaupt erst ermöglichen. Neu dabei ist die Unternehmensgruppe Klüh, die sich im Rahmen ihrer Aktion „Wir für Düsseldorf“ rund um die Merkur-Arena und ihre Hauptverwaltung engagieren wird.

Mit der Pressekonferenz am Aschermittwoch, 26. Februar, ist auch das DWT-Anmeldeportal geöffnet: www.dreck-weg-tag.de . Ungeachtet dessen haben sich schon einige Gruppen vorab gemeldet, zum Beispiel:

  • der Deutsche Unterwasser-Club, Sektion Düsseldorf, der Im Hofgarten-Weiher und im Alten Hafen aufräumen will, sowie
  • die Düsseldorfer Jonges, die wieder mit einer starken Gruppe vertreten sein werden. Sie starten am Ratinger Tor.