Neuer Übergang Heinrich-Heine-Allee Foto: LOKALBÜRO

Und es wird weiter gebuddelt – diesmal für Radler und Fußgänger. Wie auf dem Foto zu sehen ist, entsteht ein neuer Übergang über die stark befahrene Heinrich- Heine-Allee. Genauer gesagt: Zwei Übergänge. Einer für Fußgänger, der andere für Radler. Sie sind etwa einen Meter von einander getrennt, damit sich die beiden Gruppen nicht in die Quere kommen. Holger Odenthal vom Amt für Verkehrsmanagement: „Die neue Querung kostet 240.000 Euro, 70.000 hat das Land zugeschossen. Sie verbindet die Altstadt mit der Kö-Bogen Seite.“