Ron­calli-Clown Edy

 

Peter Sido­lin – ein Inter­net-Held, der sich und seine zumeist plat­ten Sprü­che und Belei­di­gun­gen hin­ter dem geist­rei­chen Pseud­onym Peter Sido­lin (von wegen kla­rer Durch­blick, ha,ha) ver­steckt.

Und wie es sich für einen extro­ver­tier­ten Möch­te­gern-Kom­men­ta­tor gehört, hat sein face­book-Konto natür­lich auch ein Bild. Nein, nicht seins. Herr Sido­lin ver­steckt sich hin­ter Ron­calli-Clown Eddy, pöbelt im Schutze sei­ner hüb­schen roten Papp­nase drauf­los.

Doch dies­mal hat Mr. Geis­tes­blitz den Kür­ze­ren gezo­gen. Ron­calli schrieb ihn an, Herr Sido­lin pöbelte erwar­tungs­ge­mäß zurück. Schön blöd. Ron­calli-Spre­cher Mar­kus Stro­bel: „Da er uns gegen­über per­sön­lich gewor­den ist, hat­ten wir nun eine Hand­habe. Wir haben face­book infor­miert und einen Anwalt ein­ge­schal­tet.“

Ergeb­nis: Jetzt ver­steckt sich Herr Sido­lin hin­ter dem Namen eines gro­ßen deut­schen Sport­wa­gen-Her­stel­lers. Por­sche. Mal sehen, wann die sich rüh­ren…

Lokal­büro hatte Ron­calli auf die Spur gebracht.