Anna Piechotta ©Andreas Barkhoff

Anna Piechotta, die Sän­ge­rin mit dem Schnee­witt­chen­ge­sicht, so wurde sie einst genannt. Doch Schnee­witt­chen ist tot! Ihre lieb­li­che Aura ent­puppt sich in Wirk­lich­keit als iro­ni­scher, mar­kan­ter und zyni­scher Geist. Piechottas Lie­der sind kein musi­ka­li­scher Zwer­gen­auf­stand, im Gegen­teil – sie zei­gen stief­müt­ter­li­chen Cha­rak­ter: da wer­den Ein­bre­cher zu Lieb­ha­bern, Kat­zen zu Kri­mi­nel­len und Sci­en­to­lo­gen zu his­to­ri­schen Grö­ßen. Es wer­den Brief­bom­ben ver­schickt, Kin­der mit Arm­bruch zu Heul­susen degra­diert und Zir­kus­vor­ste­her als Illu­si­ons­künst­ler ent­larvt. Ihr prä­zi­ses und kunst­voll arran­gier­tes Kla­vier­spiel ver­bin­det sich mit über­ra­schen­den Liedtexten.

30. April um 18.00 Uhr im Kom(m)ödchen,
Kay-und-Lore-Lorentz-Platz,
40213 Düsseldorf