Und um im Bild zu blei­ben: Das guss­ei­serne Pracht­stück, das seit 1905 am Ende der Kö steht, sitzt quasi schon auf gepack­ten Kof­fern. Das erfuhr Lokal­büro vom Uhren-Paten, der den Zeit­mes­ser seit Jah­ren püt­zelt und pün­gelt. Ein bekann­ter Edel-Uhr­ma­cher und Juwe­lier an der Kö – fängt mit „W“ an, hört mit „empe „auf.

Umzug: Wann, wieso, und warum – wir frag­ten mal nach. Stadt­spre­cher Michael Buch: „Es stimmt, Mat­hilde wird ver­setzt.“ Buch zum Grund: „Weil der­zeit der Blick auf die Uhr aus Rich­tung Kauf­hof durch eine Lichts­tele ver­stellt ist. Das Ver­set­zen wird vor­aus­sicht­lich Ende April erfol­gen. Dann wird die Uhr um wenige Meter Rich­tung Cor­ne­li­us­platz und Kö-Ost verschoben.“