Rin in’ne Kartoffeln, raus aus’se Kartoffeln. Das gilt leider auch für das Pflaster am neu gestalteten Ende der Kö. Gerade erst frisch verlegt, wird es jetzt wieder rausgerissen. Der Grund: Der Corneliusplatz bekommt an beiden Kopfseiten – zur Kö und zum Steigenberger Hotel – Ruheinseln zum Rumsitzen. Aus Beton! Die Bänke decken die gesamte Breite ab. Auf den Beton werden in gewissen Abständen Holzbretter zum Sitzen montiert.

Wir wissen nun nicht, wie gut die eckigen Steinklötze ankommen. Sicher ist hingegen: Die Sprayer werden es klasse finden. Wir klasse, das beweisen die Fotos, die die Betonbänke am Kö-Bogen zeigen. Und ungewiss ist obendrein, ob die Steinklötze den Blick auf den schönen Park umschmeicheln …?

Da fragt man sich, ob eckig-minimalistisch-modern auch unbedingt besser ist. Warum können dort nicht, wie im inneren des Corneliusplatzes am Brunnen, auch die entsprechenden schmiedeeisernen Holzbänke aufgestellt werden.