Esprit Arena Foto: LOKALBÜRO

 

For­tu­nas Sta­dion für die erste Liga bekommt einen neuen Namen. Neuer Part­ner wird die Gau­sel­mann-Gruppe, bekannt durch Spie­lothe­ken und Sportwetten.

Der neue Name lau­tet „Mer­kur Spiel­arena“. Der Namens­ge­ber hat nicht nur die Namens­rechte für die Arena erhal­ten, son­dern, auch ein wei­te­res Sport­pa­ket für die Stadt Düs­sel­dorf abge­schlos­sen. Gau­sel­mann zahlt 3,75 Mil­lio­nen Euro im Jahr und hat ein zehn Jah­res­ver­trag abge­schlos­sen. Bei Abstieg in die zweite Liga zahlt das Unter­neh­men noch 2,75 Mil­lio­nen Euro jährlich.

Ob der Part­ner, trotz der hohen Zah­lung ein geschick­ter Schach­zug ist, ist frag­lich. Bei Gau­sel­amnn han­delt es sich um ein Unter­neh­men, wel­ches vor allem wegen Spiel­sucht unter Beob­ach­tung steht (Ein­schrän­kung der Spiel­stät­ten durch den Gesetzgeber)

Damit hat die Arena den drit­ten Namen seit Eröff­nung. Nach LTU und Esprit nun, also Mer­kur Spielarena.