Oli­ver Eber­lei und Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Gei­sel Foto: LOKALBÜRO

 

Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Gei­sel eröff­nete ges­tern das Holo­café. Am 1. Dezem­ber geht es offi­ziel los.

Das Holo­café – Deutsch­lands ers­tes Vir­tual Rea­lity Café für Mehr­spie­ler-Erleb­nisse – eröff­net sei­nen Flagship­s­tore in Düs­sel­dorf. Es wird zu her­vor­ra­gen­dem Kaf­fee, köst­li­chen Waf­feln und natür­lich span­nen­den Spiel­erleb­nis­sen geladen.

Das Düs­sel­dor­fer Startup Holo­café öff­net sei­nen gro­ßen Haupt­sitz im Her­zen der Lan­des­haupt­stadt und bie­tet dort ab sofort ein­zig­ar­tige Mehr­spie­ler-Erleb­nisse in Vir­tual Rea­lity. Für jeden wird dabei etwas gebo­ten: Sowohl span­nende und action­rei­che Games, als auch fami­li­en­freund­li­che Spiele für Groß und Klein las­sen den Besuch im Holo­café zu einer unver­gess­li­chen Erfah­rung wer­den. Auf 300 m² bie­tet sich den Besu­chern die Zukunft des Enter­tain­ments: Die Mit­ar­bei­ter begrü­ßen ihre Gäste in einem futu­ris­ti­schen Café-Bereich, des­sen Gestal­tung an ein Raum­schiff erin­nert. Dort erwar­tet sie her­vor­ra­gen­der Pre­mium-Kaf­fee sowie krea­tive süße und herz­hafte Waf­feln. Im hin­te­ren Bereich befin­den sich die soge­nann­ten „Holo-Sui­ten“, in denen die eigens ent­wi­ckel­ten Spiele gespielt wer­den können.

Gra­tis-Ses­si­ons zur Eröffnung
Zur Eröff­nung des Flagship­s­to­res bie­tet das Holo­café am 1.Dezember zwi­schen 15:00 Uhr und 20:00 Uhr die Mög­lich­keit, die VR-Erleb­nisse gra­tis zu tes­ten und dabei sogar Gut­scheine zu gewinnen.

Die Spie­ler haben bei ihrem Besuch die Wahl zwi­schen vier ver­schie­de­nen Spie­len, die sowohl ein­ge­fleisch­ten Gamern, als auch Neu­lin­gen ein­ma­li­gen Spiel­spaß ver­spre­chen. Das Ziel des Holo­ca­fés ist es, allen Spie­lern eine gute erste VR-Erfah­rung zu bie­ten: „Alle unsere Spiele sind extra so auf­ge­baut, dass die Bewe­gun­gen der Spie­ler eins zu eins umge­setzt wer­den. Dadurch fühlt es sich für die Gruppe nach einem durch und durch ech­ten Erleb­nis an und wir kön­nen das Pro­blem der VR-Übel­keit lösen, das bei ande­ren Erleb­nis­sen auf­tre­ten kann“, so Geschäfts­füh­rer Oli­ver Eber­lei. Das Beson­dere bei allen ange­bo­te­nen Spie­len: die Spie­ler kön­nen sich auch in der vir­tu­el­len Rea­li­tät gegen­sei­tig als Ava­tare sehen und dadurch mit­ein­an­der interagieren.

Auch über den Eröff­nungs­tag hin­aus kön­nen Inter­es­sierte im vor­de­ren Bereich des Cafés test­weise für ein paar Minu­ten in die vir­tu­elle Rea­li­tät ein­tau­chen. Dafür wird ein spe­zi­el­ler Test­be­reich ein­ge­rich­tet, der einen klei­nen Ein­druck von den Erleb­nis­sen der Holo­café- Spiele geben soll.

Das Holo­café – ein Kon­zept mit Zukunft
Die Erfolgs­ge­schichte der Marke begann bereits vor drei Jah­ren mit einem Pop-Up Store in den Bil­ker Arka­den, durch den Koope­ra­tio­nen in Form eines Fran­chise-Kon­zepts ent­stan­den sind. So kann man das Holo­café bereits in Aachen, Trois­dorf und Bochum besu­chen, 2019 wird außer­dem ein Café in Köln eröff­net. Auch über NRW hin­aus ist das Unter­neh­men offen für wei­tere Franchise-Partner.

Das Team vom Holo­café arbei­tet ste­tig an zukunfts­ori­en­tier­ten Pro­jek­ten und Ideen. So soll es schon bald Touch-Tische im Café-Bereich geben, über die die Bestel­lun­gen getä­tigt, aber auch Spiele gespielt wer­den kön­nen. Auch für die Spiele in der vir­tu­el­len Rea­li­tät wird mit Hoch­druck an einer noch groß­flä­chi­ge­ren Lösung gear­bei­tet, so dass künf­tig noch mehr Spie­ler gleich­zei­tig auf einer noch grö­ße­ren Flä­che VR-Erfah­run­gen mit­ein­an­der erle­ben können.

Holo­café
Am Wehr­hahn 41
40211 Düs­sel­dorf