Oberbürgermeister Thomas Geisel Foto: LOKALBÜRO

In einem persönlichen Jahresrückblick hat Oberbürgermeister Thomas Geisel eine positive Bilanz des Jahres 2018 gezogen. Er sieht gute Fortschritte in den großen Projekten der Landeshauptstadt, darunter Schul- und Wohnungsbau. Die Weiterentwicklung der Stadt und ihrer Stadtteile sei mit dem Stadtrat auf einen guten Weg gebracht worden und finanzpolitisch solide unterfüttert. Geisel hat seine Bilanz in einem Video auf der Eisbahn der DEG-Winterwelt an der Kö gezogen und heute (28. Dezember) auf der Homepage der Stadt und in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Dabei würdigt der OB auch die Attraktivität der Eisbahn als Wohlfühlfaktor Düsseldorfs.

„Natürlich war der Aufstieg der Fortuna das Highlight“, urteilt Geisel, ebenso die Entwicklung der DEG und die Vergabe als Spielort der Europameisterschaft 2024. Vom Klassenerhalt der Fortuna in der ersten Bundesliga 2019 ist der OB überzeugt. Städtebaulich blickt er mit der großangelegten Gestaltung des Hauptbahnhof-Viertels, dem Ingenhoven-Tal, dem Start des international bedeutsamen Großprojektes „Blaugrüner Ring“ und der Jubiläumsfeier für das Jahrhundertbauwerk Rheinufertunnel nach vorn. In Campino und den Toten Hosen, die sich auch in der Partnerstadt Chemnitz klar gegen Rassismus gestellt haben, sieht der OB wirkungsvolle Botschafter Düsseldorfs.

Im zurückliegenden Jahr nahm Thomas Geisel an 30 Eröffnungen, Decken- und Richtfesten von Schulbauten teil. In der Umsetzung dieser Politik für die Zukunft der Kinder habe sich Düsseldorf bundesweit an die Spitze platziert, betont er. Jeder zweite Euro der aktuellen Investitionen – auch der nächsten Jahre – geht in die Bildung.

Quelle: Stadt Düsseldorf