Angriff mit Glasflasche – 18-jähriger schwer verletzt – Notoperation – 15-Jähriger festgenommen – Haftrichter
Tatort  „kleine“ Königsallee / Ecke Graf-Adolf-Straße

Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts wird heute ein 15-Jähriger aus Leverkusen dem Haftrichter vorgeführt. Er wird beschuldigt, in der Nacht zu Samstag einen 18-Jährigen mit einer abgebrochenen Glasflasche angegriffen und schwer verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft bewertet den Sachverhalt als versuchtes Tötungsdelikt. Die Ermittlungen dauern an.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war die vierköpfige Personengruppe rund um den Geschädigten von der sechsköpfigen Personengruppe rund um den 15-jährigen Haupttäter zunächst ohne bekannten Grund provoziert worden. Als sich die ältere Personengruppe nicht auf das Geschehen einließ und „abrücken“ wollte, kam es zunächst zu körperlichen Angriffen aus der Personengruppe des Haupttäters. Im weiteren Verlauf griff der 15-Jährige plötzlich den 18-Jährigen gezielt hinterrücks mit einer großen abgebrochenen Glasflasche an und verletzte ihn schwer. Der 18-Jährige wurde notärztlich versorgt und in einer Klinik notoperiert. Mittlerweile ist er außer Lebensgefahr. Der junge Tatverdächtige wurde festgenommen und zur Altstadtwache gebracht. Es handelt sich um einen jugendlichen polizeibekannten Intensivtäter aus Leverkusen. Gegen eine weitere Person aus der Gruppe des Hauptbeschuldigten wird zusätzlich wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen dauern an.