„Eddy“ und Mit­ar­bei­ter der Stadt­werke Foto: LOKALBÜRO

 

Elek­trorol­ler “eddy” fehlt ent­spre­chen­des Kenn­zei­chen:
Auf der Umwelt­spur dür­fen zwar Elek­tro­fahr­zeug fah­ren aber nur, wenn sie mit einem E im Num­mern­schild gekenn­zeich­net sind. Und dies fehlt bei dem Elek­trorol­ler „eddy“. Ver­kehrs­de­zer­nen­tin Cor­ne­lia Zuschke will eine Lösung suchen.

Die Umwelt­spu­ren auf der Mero­win­ger- und Prinz-Georg-Straße sol­len bereits am 13 April in Betrieb genom­men wer­den.

Die Spur ist für Rad­fah­rer, Lini­en­busse, Taxen und Elek­tro­fahr­zeuge offen. Uber darf die Spur nur benut­zen, wenn es sich um E‑Fahrzeuge han­delt.

Von den Stadt­wer­ken konnte LB heute keine Stel­lung­nahme zum Thema „eddy“ und Umwelt­spur erhal­ten.