Szenenbild Foto: Marionetten Theater

 

 

Ein Stück nur für Erwachsene zeigt das Düsseldorfer Marionetten-Theater vom 10.-26. Mai 2019: „Sternstunde“ ist ein Bilderreigen, der unter die Haut geht und nicht so schnell vergessen werden kann.

Die „Sternstunde“ entstand 1985 nach einer Idee von Anton Bachleitner. Das selten aufgeführte Stück kommt ganz ohne Worte aus: In pantomimischen Szenen, zu eigens für das Stück komponierter Schlagzeugmusik von Christian Roderburg führen drei Spieler in der sogenannten offenen Spielweise vor schwarzem Hintergrund kurzgeschnürte Marionetten, Masken und Flachfiguren.

Die Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten und das Anliegen, innere Bilder und Emotionen sichtbar werden zu lassen, standen bei der Realisierung dieses Stücks im Vordergrund. Glück und Leid liegen ganz nah beieinander, eingebettet in einer versöhnlichen Ästhetik. – Ein Stück Philosophie für Erwachsene.

Das Marionettenwesen wird von seinem Schöpfer aus einem Stern geboren. Die Liebe erscheint ihm im Traum und erweckt in ihm die Sehnsucht. Der junge Mann begegnet seinem Mädchen… Das Paar geht gemeinsam seinen Lebensweg. Doch sie entfernen sich voneinander… Verzweifelt möchte der Mann dem Dasein entfliehen, aber das Leben mit seinen Verlockungen hält ihn zurück. Schließlich wird er von einer Militärparade mitgerissen… Als alter Mann geht er aus dem Kriege hervor, passiert noch einmal die Stationen seines Lebens und stirbt unter dem Baum seiner Kindheit… Der Schöpfer nimmt ihn wieder in seine Arme…

 

Sternstunde-Vorstellungen vom 10.-26.Mai 2019:
Mi bis Sa 20 Uhr, So um 17 Uhr und am Samstag, 25. Mai 2019 zusätzlich um 15 Uhr
Geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren