Fahr­rad­re­gis­trie­rung am Cor­ne­li­u­spaltz Foto: LOKALBÜRO

 

Heute haben Sie bis 20 Uhr die Mög­lich­keit, Ihr Fahr­rad kodie­ren und regis­trie­ren zu las­sen

Wir wol­len, dass Ihr Fahr­rad bes­ser vor Dieb­stahl geschützt wird, so die Poli­zei. Aus die­sem Grund bie­tet das Poli­zei­prä­si­dium Düs­sel­dorf seit April 2018 an, Ihr Fahr­rad mit einem indi­vi­du­el­len Kenn­zei­chen in Form eines Auf­kle­bers zu ver­se­hen.

Den Start­schuss zur Regis­trie­rung gab es auf der Fahr­rad­messe “Cycle­world”, die am Wochen­ende vom 07.04. und 08.04.2018 in Düs­sel­dorf statt­fand. Die Aktion war ein gro­ßer Erfolg!

Das Kenn­zei­chen wird gut sicht­bar auf den Fahr­rad­rah­men geklebt, so dass mög­li­che Diebe abge­schreckt wer­den. Sollte Ihr Fahr­rad ein­mal gestoh­len wer­den, ist es für uns über das Kenn­zei­chen leicht fest­stell­bar, wenn ein Dieb mit Ihrem Fahr­rad unter­wegs ist.

Das Kenn­zei­chen kann ähn­lich den Pla­ket­ten auf Auto­kenn­zei­chen nur ent­fernt wer­den, indem es zer­stört wird. Bei unsach­ge­mä­ßer Ent­fer­nung blei­ben Reste des Auf­kle­bers zurück oder kön­nen Krat­zer am Rah­men ent­ste­hen.

Hier noch ein paar Tips der Poli­zei

  • Befes­ti­gen Sie Ihr Rad immer an einem fes­ten Gegen­stand, auch dann, wenn Sie es in einem Fahr­rad­kel­ler eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses abstel­len!
  • Nut­zen Sie zur Siche­rung ihres Rades hoch­wer­tige Schlös­ser!
  • Las­sen Sie Fahr­rä­der, wenn mög­lich, nicht über Nacht drau­ßen ste­hen!