Stadt­gärt­ner haben mit der Som­mer­blu­men­be­pflan­zung begon­nen
Rund 110.000 Blu­men wer­den die Grün­an­la­gen schmücken/Pflanzenvielfalt reicht von A wie “Agasta­che” bis Z wie “Zin­nia”

Rund 110.000 Som­mer­blu­men wer­den in den nächs­ten Wochen von den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern des Garten‑, Fried­hofs- und Forst­am­tes sorg­sam arran­giert und in die Erde gesetzt, um mit der som­mer­li­chen Blü­ten­pracht bunte Farb­ak­zente in die Düs­sel­dor­fer Grün­an­la­gen zu bringen.

In den Gewächs­häu­sern der Stadt­gärt­ne­rei haben die Gärt­ner eine enorme Viel­falt unter­schied­li­cher Som­mer­pflan­zen her­an­ge­zo­gen. Von A wie “Agasta­che” bis Z wie “Zin­nia” — zur­zeit wird alles in Park­an­la­gen, auf Fried­hö­fen und in Blu­men­kü­beln der Stadt gepflanzt. Rund 110.000 Pflan­zen wer­den in die­sen Tagen ausgeliefert.

Gar­ten­amts­lei­te­rin Doris Tör­kel freut sich über die Blu­men­viel­falt: “Die Stadt­gärt­ner vari­ie­ren die Blü­ten­pracht in jedem Jahr. Es wer­den neue Sor­ten aus­ge­wählt und neue Pflanz­kon­zepte ent­wi­ckelt, um den Besu­che­rin­nen und Besu­chern der Düs­sel­dor­fer Park­an­la­gen immer wie­der neue Blüh­aspekte zu bescheren.”

Bald leuch­tet es in Düs­sel­dorf in allen Farb­tö­nen und Schat­tie­run­gen: Der fili­grane Zier­ta­bak (Nico­tiana san­derae), die eher kom­pak­ten Bego­nien (Bego­nia), rund 20 ver­schie­dene Sor­ten Dah­lien (Dah­lia), mehr als 30 ver­schie­dene Gera­ni­en­sor­ten (Pelar­go­nien) und auch die Flei­ßi­gen Lies­chen (Impa­ti­ens wal­le­riana) wer­den in 10 ver­schie­de­nen Sor­ten gedei­hen. Neben die­sen Klas­si­kern der Som­mer­blu­men wer­den im Nord­park Zin­nien (Zin­nia) und Ech­ter Sal­bei (Sal­via offi­ci­na­lis) gepflanzt. Im Flo­ra­gar­ten und auch im Blu­men­gar­ten des Schloss­parks Ben­rath kön­nen Fla­nie­rende zwi­schen Zin­nien (Zin­nia) und Bego­nien (Bego­nia) auch Löwen­mäul­chen (Antirr­hinum majus) und Pata­go­ni­sches Eisen­kraut (Ver­bena bona­ri­en­sis) entdecken.

Es ist ein regel­rech­tes Pflan­zen­al­pha­bet, das in den Gewächs­häu­sern der Stadt­gärt­ne­rei bereits seit dem ver­gan­ge­nen Herbst her­an­ge­zo­gen wurde: Age­ra­tum, Bego­nia, Canna, Indica, Euphor­bia, Fuch­sia, Gaura, Helio­tro­pium, Impa­ti­ens, Kochia, Lan­tana Camara, Men­tha, Nico­tiana, Osteo­sper­mum, Pelar­go­nium, Rud­be­ckia, Sal­via, Tage­tes, Ver­bena und Zin­nia. Die Liste der Sor­ten und Arten ist äußerst viel­fäl­tig. Über 100 ver­schie­dene Gat­tun­gen und Arten in über 300 Sor­ten, Stau­den, ein­jäh­rige Pflan­zen, Kräu­ter, Knol­len, Grä­ser und Gehölze wie Plum­bago (Blei­wurz) und Lan­ta­nen (Wan­del­rös­chen) – alles in größ­ter Viel­falt und Qualität.

Mit der Pflan­zung der rund 110.000 Blu­men allein ist es jedoch nicht getan. Wäh­rend der Som­mer­mo­nate müs­sen sie gepflegt und gewäs­sert wer­den. Für Nach­pflan­zun­gen, wenn etwa Kanin­chen oder Tro­cken­heit zuge­schla­gen haben, hält die Stadt­gärt­ne­rei eine Reserve bereit, damit Aus­fälle in den Bee­ten ersetzt wer­den kön­nen. Neben den bereits in die­sem Früh­jahr ange­leg­ten Stau­den­bee­ten wer­den 2.870 Qua­drat­me­ter Wech­sel­beete mit Som­mer­blu­men bepflanzt. Dank die­ses Ein­sat­zes der Gar­ten­amts­mit­ar­bei­te­rin­nen und ‑mit­ar­bei­ter blü­hen die Som­mer­blu­men über meh­rere Wochen in ihrer gan­zen Pracht.

Der Nord­park hat mit 18.000 Blu­men die größ­ten Wech­sel­flor­flä­chen. Bunt­blätt­rige Süß­kar­tof­feln (Ipo­mea batata) und pinke Gera­nien (Pelar­go­nien pel­ta­tum ‘Lachs Cas­cade’ und Pelar­go­nien zonale ‘Tango Orange’) schmü­cken das Pflan­zen­bild des Kanal­gar­tens vor der gro­ßen Was­ser­achse. Der Som­mer­blu­men­gar­ten wird von roten Gera­nien, Duft­ta­ge­tes (Tage­tes tenui­fo­lia ‘Lulu’) und wei­ßen Zin­nien (Zin­nia ‘Pro­fu­sion White’) geziert. Im Blu­mering set­zen Pracht­ker­zen (Gaura lind­hei­meri ‘Whir­ling But­ter­flies’) und Ech­ter Sal­bei (Sal­via offi­ci­na­lis ’ Tri­co­lor’) neben wei­ßen und zart­ro­sa­far­be­nen Zin­nien far­ben­frohe Akzente.

Den Cor­ne­li­us­platz wer­den ins­ge­samt 7.200 Blu­men schmü­cken, dar­un­ter 1.280 Bunt­nesseln (Coleus blu­mei ‘Cai­pi­rinha’), 1.120 Süß­kar­tof­fel-Pflan­zen (Ipo­moea bata­tas ‘Sweet Caro­line Bronze’) und 2.240 Schmal­blätt­rige Stu­den­ten­blu­men (Tage­tes tenui­fo­lia ‘Lulu’ und Tage­tes tenui­fo­lia ‘Orna­ment’). Auch Pata­go­ni­sches Eisen­kraut (Ver­bena bona­ri­en­sis , Son­nen­hut (Rud­be­ckia ‘Sonora’) und Pracht­ker­zen (Gaura lind­hei­meri ‘Snow­bird’) brin­gen Farbe auf den Platz.

Im Schloss­park Ben­rath wer­den 25.300 Som­mer­blu­men gepflanzt. Diese ver­tei­len sich wie folgt: Der Par­ter­re­gar­ten wird mit 13.300, die Bart­schüs­sel mit 7.500, der Fran­zö­si­sche Gar­ten mit 2.700 und der Blu­men­gar­ten mit 1.800 Blu­men bepflanzt. Die Wech­sel­beete im Par­ter­re­gar­ten erhal­ten eine moderne Bepflan­zung, die in den Far­ben Vio­lett, Lachs­rosa, Blau, Weiß und Laven­del leuch­ten wird. Für die Ras­ter­be­pflan­zung im Fran­zö­si­schen Gar­ten wer­den bis zu 30 ver­schie­dene Som­mer­blu­men­ar­ten ver­wen­det. Die Pflan­zen­wahl, Höhen­staf­fe­lung und Far­big­keit ent­spricht dabei der Bepflan­zung Mitte des 18 Jahr­hun­derts. Die Bart­schüs­sel wird mit blauem Leber­bal­sam (Age­ra­tum) bepflanzt. Das Kopf­beet im Blu­men­gar­ten erhält, farb­lich zur Fas­sade pas­send, weiße und rosa­far­bene Blu­men. Zin­nien, Tage­tes und Sal­vien wer­den bis in den Herbst hin­ein für Blü­ten­pracht sor­gen, außer­dem Lobe­lien (Lobe­lia ful­gens Illu­mi­na­tion), Strand­flie­der (Limo­nium sinua­tum), Becher­mal­ven (Lava­tera tri­mes­t­ris) und Spin­nen­blu­men (Cleome spinosa).

Auch ganz im Süden dür­fen sich die Düs­sel­dor­fer über Blu­men­schmuck freuen. Fast 2.250 Pflan­zen sor­gen in der Fuß­gän­ger­zone in Garath für schöne Farb­tup­fer: Gera­nien, Indi­sches Blu­men­rohr (Canna), Tage­tes, Zin­nien, Kugel­ama­ranth und Flei­ßige Lies­chen, um nur einige Sor­ten zu nen­nen, wer­den dort gepflanzt.

Neben den Park­an­la­gen erhal­ten auch die kom­mu­na­len Fried­höfe Som­mer­blu­men. Für Ehren­grä­ber, Kriegs­grä­ber und zur Ver­schö­ne­rung der Ein­gangs­be­rei­che wer­den 25.000 Pflan­zen ver­wen­det. Mit rund 9.000 Pflan­zen kom­men die meis­ten in den Nord­fried­hof und auch die ande­ren Düs­sel­dor­fer Fried­höfe zei­gen sich im som­mer­li­chen Gewand. Der Fried­hof Stof­feln erhält so 3.500, der Süd­fried­hof 3.000 und der Fried­hof in Ger­res­heim 2.500 Pflanzen.

Für die Stadt­ver­schö­ne­rung mit Blu­men­kü­beln wur­den über 9.000 Pflan­zen vor­be­rei­tet. In der Innen­stadt sor­gen unter ande­rem Sal­bei (Sal­via), Pracht­kerze (Gaura), Wan­del­rös­chen (Latana), Zwei­zahn (Bidens) und Sil­ber­kraut (Lobu­la­ria) für eine beson­ders insek­ten­freund­li­che und bunte Blumenpracht.

Zah­len:

  • Rund 110.000 Sommerblumen:
  • 75.500 für Parkanlagen
  • 25.000 für Friedhöfe
  • 9.500 für die Stadtverschönerung