Stadtstparkassen Radschlägerturnier Foto: LOKALBÜRO

 

Radschlagen – Ausdruck der Lebensfreude!
Das Stadtsparkassen-Radschläger-Turnier findet am 30. Juni, gestaltet von „Alde Düsseldorfer Bürgergesellschaft“ für die Stadt Düsseldorf statt. Es ist eine prächtige Traditionsveranstaltung für und mit unserer Düsseldorfer Jugend.

Inzwischen ist es das 70. Turnier seit 1937. – Nicht mehr?
Gibt es das Radschlagen nicht schon länger? – Aber sicher!
Schon bei der Ankunft Jacobes von Baden in Himmelgeist 1585 schlug die Düsseldorfer Jugend, um die Prinzessin freudig zu begrüßen, Purzelbäume (Tummeläuf) und das Rad, so wie es beim fahrenden Volk auf Kirmessen üblich war, was aber die badische Prinzessin nicht kannte. Bei den Hochzeitsfeierlichkeiten hat sie dann ausdrücklich das Räder-Schlagen ins Festprogramm aufgenommen.

Hohe Zeiten des Radschlagens waren in Düsseldorf die Kunst-, Gewerbe- und Industrie-Ausstellungen ab 1880, nicht zuletzt die GeSoLei 1926 und die Ausstellung ‘Schaffendes Volk’ 1937. Hier gab es viel Publikum … und Pfennige, ebenso wie auf der Kö oder vor den Hausbrauereien der Altstadt zu allen Zeiten.

Gelegentliche Radschläger-Wettbewerbe hat es schon in den 20er und 30er Jahren gegeben. Der Rektor der Max-Schule, Heinrich Meurer, veranstaltete solche Wettbewerbe unter den Altstadtschulen. Die Alde Düsseldorfer fassten all diese vorlaufenden Bemühungen zusammen und organisierten am 17.10.1937 das 1. Stadt-Radschläger-Turnier auf dem Carls-Platz. In den Kriegsjahren gab es keine Turniere. Baas Willi Küpper nahm 1950 mit dem 4. Turnier die Tradition wieder aufgenommen. Dreimal fiel das Turnier in den Jahren der Kinderlähmung aus.

Seit 1971 nehmen Mädchen an den Turnieren teil und prompt wurde ein Mädchen Turnier-Siegerin: Bärbel Gabriel, genannt ‘Dat Wiesel’. Sie wurde auch 1972 und 1973 Siegerin.

Ab 1974 wird, nach vielen Überzeugungskünsten des damaligen Baas Fritz Nölke bei den Schulrektoren, der Wettbewerb auf alle Schulen der Stadt ausgeweitet.

Und alles kostet Geld! Große Sponsoren traten auf den Plan, allen voran die Stadtsparkasse Düsseldorf, die neben der Lufthansa, der Schlüssel-Brauerei, der Privatbrauerei Frankenheim, der Brauerei Ferdinand Schumacher und vielen privaten Gönnern, seit den 50er Jahren bei Organisation und Durchführung finanziell und tatkräftig zum Gelingen beitragen. Ohne die finanzielle Hilfe der Sponsoren könnte diese symbolträchtige und lebendige Tradition unserer Stadt nicht durch ein Radschläger-Turnier dargestellt werden! Über 900 Jungen und Mädchen, freudige Teilnehmer an den jährlich stattfindenden großen Stadt- Radschläger-Wettbewerben unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters, danken es.

Radschlagen – das ist Düsseldorf, das ist Kultur tragende Düsseldorfer Traditionspflege, in der ganzen Welt bekannt. Der Radschläger – das Symbol für Düsseldorf, für die Jugend unserer Stadt, für die Jugendhaftigkeit Düsseldorfs – Werbewirksam! Unterstützungswert!
Grund genug, dies mit der Mitgliedschaft in der Alde Düsseldorfer Bürgergesellschaft, dem ewig jungen Verein, zu unterstützen!

Hier der Terminpaln:

Das Turnier:
Wird ausgetragen am Rhein auf der Unteren Rheinwerft südlich der Schulstraßen- Bastei, unterhalb der Rheinufer-Promenade.

Turnierbeginn:
Eröffnung:11:00h (Vorläufe, Vorentscheidungen)
14:30h (Grußworte, Eröffnung)
Sammeln der Radschläger für das Hauptturnier
Grußworte des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Düsseldorf Thomas Geisel und des Baas Rolf Lenz

Hauptturnier: Siegerehrungen:
Beginn der Läufe des Hauptturniers: 15:00h
ca. 17:00h durch den Oberbürgermeister als Schirmherrn, den Baas, dem Vertreter der Düsseldorfer Schulen und den Vorstand der Stadtsparkasse Düsseldorf als Titelsponsor.