Rhein­knieb­rü­cke Foto: LOKALBÜRO

 

Die am Mitt­woch von der Stadt Düs­sel­dorf unter der Rhein­knieb­rü­cke plat­zier­ten Steine wur­den bereits in den frü­hen Abend­stun­den von Unbe­kann­ten wie­der entfernt.

Die Stadt hatte die Steine unter der Brü­cke plat­ziert um das Zel­ten an die­ser zu ver­hin­dern und das Obdach­lo­sen­camp auf­zu­lö­sen. Die Stadt hatte den Obdach­lo­sen alter­na­tive Unter­künfte ange­bo­ten, die aber nicht ange­nom­men wurden.

Bei dem Zelt­la­ger kam es immer wie­der zu Beschwer­den über Ver­hül­lung und Geruchs­be­läs­ti­gun­gen. Außer­dem habe, so die Stadt, Brand­schutz eine Rolle gespielt.

Die Stadt prüft zur Zeit den vor­he­ri­gen Zustand durch grö­ßere Steine wie­der her­zu­stel­len. Die Stadt will ihren ein­ge­schla­ge­nen Weg fortsetzen.