Der Moment der Inobhutnahme mit dem Degendach der Gardisten Copyright: Jürgen Markus Fotografie

 

General-Corps-Appell begeistert 400 Gäste im Rheingoldsaal:
Venetia und Prinz in Blau und Weiss
Die feierliche Inobhutnahme-Zeremonie, der große Beifall und die vielen Jubelrufe blieben nicht ohne Wirkung: „Jetzt bin ich doch etwas nervös“, gestand Jula Falkenburg, Düsseldorfs designierte Karnevalsprinzessin, den 400 Gästen des General-Corps-Appells der Prinzengarde Blau-Weiss im Rheinlandsaal der Rheinterrasse. „Es ist echt der Wahnsinn, hier vor Euch zu stehen – Danke für die herzliche Aufnahme, das gibt enorm viel Sicherheit!“ An der Seite ihres künftigen Prinzen Karneval Axel Both war Jula Falkenburg zuvor von ihrer Leibgarde mit allem ausstaffiert worden, was zu einer Venetia gehört: Schärpe, Schiffchen, Orden, Schal und Umhang – sinnbildlich beschützt durch das traditi- onelle Degendach der Gardisten und beschirmt vom blau-weissen Parapluie des Präsidenten. Lothar J. Hörning versprach der künftigen Venetia die denkbar größte Unterstützung der gesamten Garde und überraschte – in Kooperation mit der Firma Breuninger – mit zwei Geschenken: So darf sich Jula Falkenburg demnächst eine exklusive blaue Robe auswählen, während Axel Both auf die Suche nach einem neuen Parfum gehen kann.

Eingebettet war die Inobhutnahme in ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm, das eindeutig die Handschrift des neuen Blau-Weiss-Präsidenten zeigte. Lothar J. Hörning moderierte seinen ersten General-Corps-Appell souverän und perfekt gekleidet in blau-weißem Frack und federgeschmückter Präsidentenkappe. Neben traditionellen Punkten, wie die Vorstellung des General à la Suite Peter Stachulla, die Degenübergabe an Kommandeur Udo Bock und die Verleihung des Verdienstordens des Aktiven Corps an Ehrenadjutant Albert Horhäuser, gab es auch bewegende Momente. Die Spendenübergabe der blau-weissen Clowns an den Verein Renniere e.V. gehörte ebenso dazu wie die Ehrung von Wagenbaukünstler Jacques Tilly und seinem Team sowie die Ernennung von Werner Kentrat und Sabine Ilbertz zu Ehrenmitgliedern. Die Ve- netia der vergangenen Session machte keinen Hehl daraus, dass sie mit „Gänsehaut und Tränen in den Augen“ einen Knicks vor ihrer Garde mache: „Ich bin stolz auf Euch!“

Sichtliches Vergnügen hatten die Gäste – unter ihnen CC-Präsident Michael Laumen – auch an den Tanz- und Musikdarbietungen. Langanhaltenden Beifall ernteten die Kindertanzgarde und die „große“ Tanzgarde, die zunächst mit ihrem Gardetanz und zu vorgerückter Stunde mit ihrem neuen Showtanz die Schlagerherzen der Zuschauer höherschlagen ließ. Den krönenden Abschluss bildete der Auftritt der Swinging Funfares, die das Publikum mit ihrem neuen Showprogramm buchstäblich von den Stühlen rissen.