Bei­geord­nete Helga Stul­gies, Baas Wolf­gang Rols­ho­fen, OB Tho­mas Gei­sel und Lei­te­rin Gar­ten­amt Doris Törkel

 

Wenn Bäume Emo­tio­nen zei­gen könn­ten, hät­ten sie wohl Bei­fall geklatscht: 28 junge Lin­den, vom Gar­ten­amt der Stadt sorg­sam in den Boden gebracht, haben an der Ecke Kaiserstraße/Reitallee einen fes­ten Platz bekom­men. Fünf Jahre nach dem ver­hee­ren­den Pfingst­sturm, der das öffent­li­che Grün Düs­sel­dorfs in gro­ßen Tei­len zer­störte, ste­hen die Lin­den für Zukunft. Aus Schlech­tem sei Gutes gewach­sen, for­mu­lierte Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Gei­sel im Rah­men eines ziem­lich bun­ten Tref­fens im Hofgarten.

Helga Stul­gies, die Grün­de­zer­nen­tin, und Amts­lei­te­rin  Doris Tör­kel sind rundum zufrie­den. Sie haben nicht ein­fach drauf los gepflanzt, als es ans Repa­rie­ren ging, son­dern  alte Pläne her­vor­ge­holt, um mög­lichst an den pla­ne­ri­schen Urzu­stand her­an­zu­kom­men. Auf Jon­ges-Seite hat­ten sie dabei einen Patron gefun­den, der die Idee sofort auf­nahm. Im Rücken hatte Archi­tekt Vogel, sei­ner­zeit Stadt­bild­pfle­ger des Ver­eins, ein auf den ers­ten Blick unge­wöhn­li­ches Bünd­nis: Die Jon­ges ope­rier­ten näm­lich nicht allein, son­dern im Team mit den Ver­si­che­rern Ergo und Arag, der Fritz-Hen­kel-Stif­tung und der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­agen­tur „Kunst und Kol­le­gen“. Gemein­sam brach­ten sie 165 000 Euro auf, um mit pri­va­tem Geld öffent­li­ches Grün wie­der­her­zu­stel­len. Gei­sel dankte für die­ses Enga­ge­ment und fügte hinzu, seit dem Pfingst­sturm nehme die Öffent­lich­keit ihren Grün-Schatz stär­ker war als vorher.

Zur letz­ten Pflanz­ak­tion des Bünd­nis­ses ging ein Scheck über 34 000 Euro ans Gar­ten­amt. Die Agen­tur Kunst hatte w vor Ort wie­der für eine ent­spre­chende Optik gesorgt, der Cate­rer Die­ter Ahrens (Münch­hau­sen) für Weg­zeh­rung und Glüh­wein. Aus der Krea­tiv­ab­tei­lung des Hau­ses Kunst stammt der Kern­satz „Wir pflan­zen Froh­na­tu­ren“. Die Schlag­zeile stand auch über dem Bünd­nis selbst. „Wir sind  zusam­men­ge­wach­sen und ver­trauen uns“, sagte Jon­ges-Baas Wolf­gang Rol­s­ho­ven. Nicht nur er ver­brei­tete gute Laune an die­sem kalt­nas­sen Vormittag.
Text: Ludolf Schulte(ls)