Yury Revich und Heine Foto: LOKALBÜRO

 

Heino, in Kürze 81 Jahre ‚sagte ges­tern auf der Pres­se­kon­fe­renz zur sei­ner neuen Tour­nee im Andreas Quar­tier, ihn zöge es nach Düs­sel­dorf zurück. Er liebe Düs­sel­dorf und er wäre gerne hier. Seine Woh­nung in Bad Müns­ter­ei­fel will er aber noch behal­ten. Im Win­ter­ur­laub in Kitz­bü­hel wol­len er und seine Ehe­frau Han­ne­lore die Pläne kon­kre­ti­sie­ren. Han­ne­lore und er kön­nen sich gut vor­stel­len hier in Andreas Quar­tier ein­zu­zie­hen. Ein schöne Dach­ge­schoß Woh­nung mit Ter­rasse — das wär’s.

Auch wird für das kom­mende Jahr ein Bene­fiz­kon­zert für „sei­nen“ Fuß­ball­club Schwarz Weiß 06 geplant. Ein Kon­zert im Som­mer im Stad­tion könne er sich gut vorstellen.

Mit Heino kam heute der rus­si­sche Gei­ger Yury Revich und seine acht Mil­lio­nen teure Stra­di­vari. Heino und Yury Revich gehen das nächste Jahr auf Tour­nee. Ab 6. Okto­ber heißt es „Heino goes Klas­sik — mit gro­ßem Orches­ter und Chor. Die Tour star­tet in Dres­den. Am 17 Okto­ber ist Heino in der Ton­halle in Düsseldorf.

Der Kar­ten­vor­ver­kauf hat bereits begonnen.