Dienstag, 24. Dezember 2019, 18 Uhr, bis Donnerstag, 26. Dezember 2019, 8 Uhr
Die Polizeibeamtinnen und -beamten bewältigten 626 Einsätze (2018: 548) an den Feiertagen im Stadtgebiet Düsseldorf. 111- mal (2018: 116) schritten sie am Heiligen Abend ein. Die Zahl der Einsätze am 1. Weihnachtstag war mit 432 deutlich höher als im vergangenen Jahr (2018: 354) und lag damit auf dem Niveau von 2017. Bis heute Morgen 8 Uhr registrierte die Einsatzleitstelle der Polizei dann noch einmal 83 Einsätze (2018: 78).

(Zum Vergleich: Die Leitstelle bearbeitet an einem „normalen Arbeitstag“ etwa 700 Einsätze).

Die Zahlen im Einzelnen:
In 53 Fällen (2018: 39) mussten die Polzisten bei Streitigkeiten schlichtend eingreifen. Sie mussten diesmal keine (2018: 5) Schlägereien beenden, dafür aber 26 (2018: 16) Körperverletzungsdelikte aufnehmen. 32-mal (2018: 14) lautete das Einsatzstichwort „Randalierer“. Ausschließlich Männer (14) mussten in der Folge in Gewahrsam genommen werden. Im vergangenen Jahr waren es noch acht Männer und zwei Frauen, die am Jürgensplatz zur Besinnung kommen durften.

Auf den Düsseldorfer Straßen kam es zu sieben (2018: 1) Unfällen, bei denen Menschen verletzt wurden. Bis heute Morgen nahmen die Polizisten insgesamt 33 (2018: 39) Verkehrsunfälle auf.

Die Beamtinnen und Beamten der Kriminalwache wurden bislang zu 25 (2018: 18) Einbrüchen gerufen, wobei die Sprengung eines Geldautomaten an der Oerschbachstraße in Wersten hervorzuheben ist.