Gestoh­le­nes Pedelec

 

Ein 24 Jahre alter Mann hat am Sams­tag­nach­mit­tag offen­bar nicht ohne Grund die Beine in die Hand genom­men, als ihn eine Poli­zei­streife in der Nähe des S‑Bahnhof Reis­holz kon­trol­lie­ren wollte. Auf sei­ner Flucht ver­suchte er sich sei­ner Dro­gen zu ent­le­di­gen. Nach­dem er fest­ge­nom­men war, fan­den die Beam­ten bei einer Woh­nungs­durch­su­chung Ver­kauf­s­uten­si­lien für Betäu­bungs­mit­tel und ein gestoh­le­nes Pedelec. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Nach Stand der bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen fiel der 24-Jäh­rige den Poli­zei­be­am­ten am S‑Bahnhof Reis­holz auf, weil er beim Anblick des Strei­fen­wa­gens offen­bar zusam­men­zuckte und sich seine Base­cap tief in das Gesicht zog. Als die Poli­zis­ten ihn anspra­chen, ergriff er augen­blick­lich die Flucht. Wäh­rend er vor den Beam­ten weg­rannte, zog er zwei Plas­tik­tü­ten unter sei­ner Jacke her­vor und warf diese auf die Straße. Auf der Hen­kel­straße ging dem Flüch­ti­gen offen­bar die Puste aus. Der ver­geb­li­che Ver­such, sich im Haus­flur eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses zu ver­ste­cken schei­terte, weil ihn die Poli­zis­ten längst ein­ge­holt hat­ten. Ein drit­ter Beam­ter hatte unter­des­sen die weg­ge­wor­fe­nen Plas­tik­tü­ten ein­sam­meln kön­nen. In die­sen war Can­na­bis ein­ge­schweißt. Ein Bereit­schafts­rich­ter ord­nete die Durch­su­chung der Woh­nung des 24-jäh­ri­gen Tat­ver­däch­ti­gen an. Dort beschlag­nahm­ten die Ein­satz­kräfte unter ande­rem ein gestoh­le­nes Pedelec, wei­tere Dro­gen und ent­spre­chende Ver­kauf­s­uten­si­lien. Wegen man­geln­der Haft­gründe durfte der 24-jäh­rige Spa­nier am Sonn­tag seine Gewahr­sams­zelle ver­las­sen. Er muss sich jetzt einem ent­spre­chen­den Straf­ver­fah­ren stellen.