Inhaber Felix Greiner und GF Svn Oetzel Foto: LOKALBÜRO

 

Guter Wein für jeden Geschmack. Spontan auf ein Glas am Nachmittag, gesellig in vertrauter Runde am Abend. Und die Lieblings-Tropfen gleich zum Mitnehmen für zu Hause – die Friedrich-Weinbar bietet beides: Vinothek und Weinbar in einem. Das komplette Sortiment von rund 100 ausgewählten Weinen wird auch im Außer-Haus-Verkauf angeboten.

Konzept bereits in Osnabrück etabliert
Friedrich und Wein, diese Kombination ist nicht neu, sondern bereits erfolgreich etabliert: Der Name „Friedrich“ kommt aus Osnabrück. An der Ecke Friedrich-Straße/Lotter Straße ist dort 2015 die Friedrich-Genusswelt entstanden: Neben einem Fine-Dining-Restaurant (Restaurant Friedrich), das moderne und klassische Küche verbindet, gibt es ein lässiges Daily-Food-Restaurant (Fritz daily), eine Kochschule (Friedrich-Genussakademie), ein Sushi- Restaurant (Furittsu) – und den Friedrich-Weinladen.

Leitung: Spitzensommelier Sven Oetzel
„Wir wollen Wein für alle verständlich machen“, sagt Sven Oetzel. Ein Bekannter in der Branche: Sven Oetzel war sowohl im „Vendôme“ im Schloss Bensberg als auch im „la vie“ in Osnabrück dabei, als die Spitzenrestaurants ihren dritten Michelin-Stern erhielten.
Er selbst gehört zu den erfolgreichsten Sommeliers Deutschland (u.a. „Sommelier des Jahres 2010“ in der FAZ). 2016 hat er sich aus der Haute Cuisine verabschiedet, um in der Friedrich- Genusswelt (Inhaber: Felix und Nina Greiner) ein eigenes Wein-Konzept aufzubauen: Hochwertig, neugierig, individuell – und für alle verständlich.

Moderne Weinbar mit Terrasse
Genau unter diesem Motto steht nun auch die Friedrich-Weinbar in der Akademiestraße 22/ Ecke Hafenstraße in Düsseldorf: Auf rund 65 Quadratmetern ist es gemütlich – wie es sich für eine gute Weinbar gehört.
Der Laden ist zweigeteilt und bietet in den ehemaligen Räumen der Kneipe „Bei Bill“ eine seitlich liegende Nische – perfekt für Gruppen mit rund 10 Personen, darüber hinaus 7 kleinere Tische. Im Sommer lädt die Terrasse mit rund 20 Sitz- und vielen weiteren Stehplätzen vor rustikalen Weinfässern zum Verweilen ein.

Für die Neugestaltung der alten Kneipenräume waren Michael Faltenbacher und Martin Smola verantwortlich. Ein in der Gastronomiebranche bekanntes Team, das immer wieder durch besondere Gestaltungs- und Licht-Konzepte auffällt.
Vor Ort leitet nun Kerstin Giebeler die Bar in Düsseldorf. Sie und Sven Oetzel kennen sich bereits 20 Jahre und haben schon auf Schloss Bensberg zusammengearbeitet.

Weine aus Europa
Der Schwerpunkt der Friedrich-Weinbar ist die „Alte Welt“, also Weine aus Europa, vor allem aus Deutschland, Italien, Frankreich und Österreich. Eric Manz aus Rheinhessen, Franz-Josef Eifel von der Mosel und das Weingut Bassermann-Jordan sind Namen, die die Marke Friedrich von Beginn an begleiten.

Eigene Friedrich-WeinselektionIm Mittelpunkt steht außerdem die eigene Friedrich-Weinselektion: Jedes Jahr arbeitet Sommelier Sven Oetzel eng mit befreundeten Winzern zusammen und vinifiziert eigene Weinlinien. Dazu erhält das Friedrich in den jeweiligen Jahrgängen eigene Fässer, die gezielt nach Absprache mit Sven Oetzel verarbeitet werden. „Einige Weine sind mir zu früh im Verkauf“, so Oetzel. „Wir geben ihnen noch etwas Zeit und lassen sie noch länger im Fass.“

Events und Veranstaltungen
Für die Zukunft sind Besuche von befreundeten Winzern, Weinproben und andere Veranstaltungen geplant. Außerdem kann die Friedrich-Weinbar für Geburtstage oder Events gemietet werden. Neben der umfangreichen Weinauswahl gibt es eine Auswahl an alkoholfreien Getränken, Flaschenbier, Heißgetränken und kleinen Snacks.

Öffnugszeiten:
Dienstag-Freitag ab 16 Uhr und Samstag ab 11 Uhr geöffnet.
Über Karnveal ist von Altweiber bis Aschermittwoch geschlossen