Leon Löwentraut mit Schul­buch Foto: Adrian Bedoy

 

Johann Wolf­gang von Goe­the, Cas­par David Fried­rich und Leon Löwen­traut im nor­we­gi­schen Schul­buch

Der deut­sche Maler Leon Löwen­traut, 22jähriger Shoo­ting­star der inter­na­tio­na­len Kunst­szene, ist in skan­di­na­vi­sche Schul­klas­sen ein­ge­zo­gen: Das nor­we­gi­sche Schul­buch “Wei­ter geht‘s” („2.utgave 2020 – 1.utgave 2012“), in dem Schü­lern Deutsch für Fort­ge­schrit­tenever­mit­telt wird, wid­met dem erfolg­rei­chen Düs­sel­dor­fer Künst­ler und sei­nem Werk gleich meh­rere Sei­ten — neben so berühm­ten  Per­sön­lich­kei­ten wie Johann Wolf­gang von Goe­the, Cas­par David Fried­rich, Paul Klee oder Gus­tav Klimt.

„Es ist eine große Ehre für mich, dass Arbei­ten von mir in einem Schul­buch abge­bil­det wer­den, und ich neben so welt­be­rühm­ten Künst­lern wie Ernst Lud­wig Kirch­ner, Paul Klee und Cas­par David Fried­rich genannt werde“, betont Leon Löwen­traut und ergänzt: „Aber ganz beson­ders freue ich mich, durch meine in dem Schul­buch abge­bil­de­ten Werke, die Welt der Schü­ler mit­zu­prä­gen, Krea­ti­vi­tät anzu­re­gen und posi­tive Anstöße zu geben.“

Bil­dung ist auch das zen­trale Thema sei­nes groß­for­ma­ti­gen Gemäl­des, das sich bei­spiel­haft im Kapi­tel “Kunst und Kul­tur” des Deutsch­buchs fin­det. Es ent­stammt dem Bil­der­zy­klus #Art4GlobalGoals, in dem der junge Düs­sel­dor­fer Maler die 17 nach­hal­ti­gen Ent­wick­lungs­ziele der Ver­ei­nen Nation künst­le­risch inter­pre­tiert. Das expres­sive Werk weckt Auf­merk­sam­keit und macht Lust, sich mit der gesam­ten Bil­der­se­rie und der Bio­gra­fie  von Leon Löwen­traut zu beschäf­ti­gen, zu der die Schü­ler Fra­gen beant­wor­ten sol­len. Blät­tern die Jugend­li­chen wei­ter, ent­de­cken sie dann nach Goe­thes “Faust” auch sein  Bild “Frac­tu­red Society“, das einen Wort­schatz­test zum Thema Far­ben illus­triert.

Anne-Marie Schulze, die das Buch ent­wi­ckelt hat, legte bei der Kon­zep­tion des Lehr­werks Wert auf anspre­chende Texte und einer wirk­lich­keits­na­hen Abbil­dung der breit­ge­fä­cher­ten Wirk­lich­keit in deutsch­spra­chi­gen Län­dern. Ihre Ent­schei­dung für Leon Löwen­traut als den bedeu­tends­ten Reprä­sen­tan­ten jun­ger deut­scher Kunst hat gute Gründe: begeis­terte Kunst­fans rund um den Glo­bus sowie u.a. auch sein berühm­ter Bil­der­zy­klus #Art4GlobalGoals, der welt­weit aus­ge­stellt wird, dem­nächst im Museo Nazio­nale  in Rom.

Übri­gens: Zu den Län­dern im hohen Nor­den hat Leon Löwen­traut schon immer eine ganz beson­dere Bezie­hung: “Ich liebe Skan­di­na­vien, da hier Design, Archi­tek­tur und Kunst eine große Rolle spie­len.” In Däne­marks Haupt­stadt Kopen­ha­gen konnte er 2019 seine Kunst bereits per­sön­lich  vor­stel­len — in der renom­mier­ten Mar­tin Asbæk Gal­lery.  Höchste Zeit für eine Ein­la­dung nach Oslo!