Pater Elias und Heri­bert Klein Foto: LOKALBÜRO

 

DOMINIKANER PRIOR PATER ELIAS

MIT HUMOR & FREUDE DEN MENSCHEN BEGLEITEN

Beim 3. KAFFEE-KLATSCH im MUTTER EY KAFFEE im Andreas Quar­tier der Düs­sel­dor­fer Alt­stadt „klatschte“ der sym­pa­thi­sche PR-Netz­wer­ker HERIBERT KLEIN am Mitt­woch-Nach­mit­tag mit Pater ELIAS FÜLLENBACH, Prior des Domi­ni­ka­ner Klos­ters in Düs­sel­dorf. Nach den bis­he­ri­gen erfolg­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen mit „Mut­ter Bei­mer“, der Schau­spie­le­rin Marie Luise Mar­jan und „3‑Sternekoch“ Die­ter Mül­ler war das der dritte Talk – der „erste“ nach der Corona Pan­de­mie im Mut­ter Ey Kaf­fee und dies auch unter beson­ders zu beach­ten­den Sicher­heits­vor­keh­run­gen , die alle strikt ein­ge­hal­ten wur­den. Statt der sonst 105 Per­so­nen im voll­be­setz­ten Kaf­fee waren dies­mal nur 40 Per­so­nen zuge­las­sen die auf­merk­sam dem inter­es­san­ten Gespräch zwi­schen Him­mel & Erde lausch­ten, denn dies­mal war es keine Pre­digt die Pater Elias wie sonst in St. Andreas hielt, son­dern er stellte sich den „ganz per­sön­li­chen Fra­gen“ hin­ter dem Prior, dem Pater, dem Mensch ElIAS FÜLLENBACH..

Dabei wur­den natür­lich auch bri­sante The­men wie : „Wie hieß die erste Liebe in der Schul­zeit?“ , „Wie und wann ent­stand der Pries­ter­wunsch“ – „Warum Domi­ni­ka­ner – warum 0rden?“ „Das Zöli­bat im Leben eines Ordens­man­nes“ – „Gleich­be­rech­ti­gung zwi­schen Mann und Frau in der Kir­che“ – „Kann es mög­lich wer­den, dass eine Ordens­schwes­ter auch Pries­te­rin wird“

„Was machen die acht Domi­ni­ka­ner in Düs­sel­dorf“ – „Was tut die Kir­che gegen Kir­chen­aus­tritte“ – „Kir­che zwi­schen ganz jun­gen und ganz alten Men­schen – wie gewin­nen ich die Mitte zurück“ – Bei all die­sen Fra­gen ließ Pater Elias in sein Herz bli­cken und beant­wor­tete sie sehr per­sön­lich. Es war ein Nach­mit­tag der Nähe; Pater Elias zeigte ein­mal mehr sei­nen Weg — mit Humor & Freude den Men­schen beglei­ten – ihm etwas mit­ge­ben – die Her­zen öff­nen – ein­fach da zu sein für die Men­schen auch in einer nicht leich­ten Zeit.

Gros­ser Dank am Ende auch dem Andreas Quar­tier; denn der Vor­stands­vor­sit­zende der Fran­ko­nia Euro­bau AG, Uwe Schmitz, spen­dete auch dies­mal den gesam­ten Ver­zehr der anwe­sen­den Gäste dem Kin­der­hilfs­werk der Ver­ein­ten Natio­nen UNICEF – mehr als eine nette Geste. Nach dem „drit­ten Talk“ ist es Düs­sel­dorf Tra­di­tion und so ist im Okto­ber 2020 der vierte Kaf­fee-Klatsch im Mut­ter Ey Kaf­fee geplant – da „klatscht“ Heri­bert Klein dann mit der bekann­ten TV- Mode­ra­to­rin, Buch­au­torin und UNICEF-Bot­schaf­te­rin NINA RUGE. Der Ter­min wird recht­zei­tig bekanntgegeben.